Chilis anbauen

Chili-Anbau bringt Spaß und Genuss – und für Griller ist er ein Muss! Hier finden Sie Tipps für den Chili-Anbau zuhause. Chili, Paprika & Co. sind auch für Griller interessant, sie lassen sich in vielfältiger Weise beim Grillen und Smoken verwenden. Auch wenn sie eigentlich aus einer wärmeren Gegend stammen (Südamerika), lassen sie sich auch bei uns problemlos anbauen, wenn man ein paar einfache Regeln beachtet. Hier das Wichtigste in Kürze…

Reife Chilis... bereit für die Ernte
Reife Chilis… bereit für die Ernte

Chili-Saat gibt’s im Gartencenter, in der Gartenabteilung im Baumarkt und im Internet (hier auf vertrauenswürdige Quellen achten; Saat von Hobby-Anbauern ist oft nicht sortenrein, denn der Aufwand hierfür ist groß).

Chilisamen
Chilisamen

Die Aussaat erfolgt ab März im Anzuchtkasten in Töpfen, Schalen oder Torftöpfchen; Saattiefe ca. 5 mm. Die Erde immer feucht aber nicht nass halten; Temperatur konstant mindestens 20°C, maximal 30°C (am besten Wärmematte oder beheizte Anzuchtbox verwenden).

Kleine Anzuchtbox auf einer elektrischen Heizmatte
Kleine Anzuchtbox auf einer elektrischen Heizmatte

Die Keimdauer der Saat beträgt je nach Sorte ca. 10 Tage (30°C) bis 30 Tage (20°C) bei nicht unter 20°C.

Wichtig: Die Überwachung der Anzuchterde-Temperatur
Wichtig: Die Überwachung der Anzuchterde-Temperatur

Das Pikieren (Vereinzeln) erfolgt nach Bildung von mindestens zwei echten Blattpaaren, d. h. ca. 2 bis 4 Wochen, nachdem die Keimlinge  aus der Erde schauten.

Jungpflanzen mit Wurzeln und zwei Blattpaaren
Jungpflanzen mit Wurzeln und zwei Blattpaaren

Die Jungpflanzen werden dann langsam abgehärtet, und nach 4 bis 6 Wochen ins Freiland gepflanzt, der Abstand sollte in etwa 45 x 45 cm betragen. Wichtig: Die Nachttemperatur muss über 5 °C bleiben! Standort vorzugsweise Südseite.

Abhärten der Jungpflanzen am Fenster
Abhärten der Jungpflanzen am Fenster

Alternativ zum Freiland unter Düngerbeigabe in größere Container umtopfen. Natürlich freuen sich Chilis über das warme Klima eines Gewächshauses.

Chili-Pflanzen im Gewächshaus
Chili-Pflanzen im Gewächshaus

Bei zeitigem Start und einem guten Sommer lassen sich aber auch im Freiland tolle Ergebnisse erzielen. Bevorzugt solle man eine windgeschütze Südseite wählen; dies gilt auch für ins Freie gestellte Container mit Chilipflanzen.

Chili-Pflanzen im Freiland
Chili-Pflanzen im Freiland

Chilis sind sehr wärmeliebend und benötigen gute Düngung (Tomatendünger hat sich bewährt, ebenso ein wenig Kompost). Für ausreichend Bodenfeuchtigkeit sorgen, jedoch keine stehende Nässe, das vertragen Chilis nicht. Geerntet werden je nach Sorte die grünen (unreifen) Früchte, oder die rot bzw. orange gereiften. Mit der Reife ist je nach Wetter von September bis Oktober zu rechnen. Im Oktober muss man die Pflanzen bis zur Ernte eventuell vor eventuellem Herbstfrost schützen.

Bunte Chili-Ernte
Bunte Chili-Ernte

Vorsicht: Besonders bei der Verarbeitung sehr scharfer Chilis Schutzhandschuhe tragen!

Das Chili Pepper Buch 2.0 mit ausführlichen Anbau-Tipps vom Saatkorn bis zur Ernte
Das Chili Pepper Buch 2.0 mit ausführlichen Anbau-Tipps vom Saatkorn bis zur Ernte

Eine detaillierte Anleitung vom Saatkorn bis zur Ernte inklusive vieler Tipps und Rezepte bietet „DAS CHILI PEPPER BUCH 2.0“ (ISBN 978-3-980432-94-8). Speziell für Griller bietet das Buch CHILI BARBECUE (ISBN 978-3-980432-95-5) eine Fülle an interessanten Rezepten für Grills, Smoker und Dutch Oven. Und für die pikante Chili-Küche allgemein empfiehlt sich DAS SCHARFSCHMECKER KOCHBUCH (ISBN 978-3-9804329-6-2)

Das Leben ist zu kurz für fades Essen.