Hatch me if you can

Aus der Welt der New Mexican Chiles

Ob „Hatch Chile“ oder „New Mexican Chile“ – so berühmt, wie diese  Chilis sind, wundert es nicht, dass sie in allen möglichen (und unmöglichen) Produkten auftauchen. Hier meine persönliche Auswahl sowie meine Lieblingsgerichte mit diesem Chili.

Besucht man im Spätsommer den US-Bundesstaat New Mexico, kann man sich des Duftes der „Staatsfrucht“ kaum entziehen: Was die Orangen für Florida sind, das sind Green Chiles für New Mexico. In der Tat ist dies eine der typischsten Zutaten für die regionale Küche. Während unsere Vorstellung von Chilis meist „rot“ ist, werden die Schoten (OK, botanisch sind es Beeren) zu einem großen Teil grün geerntet und verzehrt. Um die etwas zähe Außenhaut zu entfernen, werden die Green Chiles (yep, hier mit „e“!) in rotierenden Trommeln mit starken Gasbrennern blitzschnell geröstet. Nach einer kurzen Schwitzkur im Plastiksack lässt sich die schwarz geblisterte Haut recht leicht abziehen. Durch das Rösten entsteht das ausgeprägte „Green Chile Aroma“, das durchaus einen gewissen Suchtfaktor hat.

Professioneller Chiliröster in Hatch, New Mexico
Professioneller Chiliröster in Hatch, New Mexico

Auch wenn heutzutage ein Teil der Chilis aus Mexiko kommt, ist „Green Chile“ typisch für New Mexico und die hiesige Küche. Oft werden Green Chiles im US-Südwesten als „Hatch Chile“ angeboten. Eine solche Sorte gibt es jedoch nicht. Hatch ist eine Kleinstadt im südlichen New Mexico, die Felder durchziehen aber die ganze Region, und der generisch verwendete Begriff „Hatch Chile“ umfasst in Wirklichkeit Sorten, von denen der größte Teil an der New Mexico State University (NMSU) entwickelt wurde. Zu den Sorten gehören Sandia, NuMex Big Jim, Joe E. Parker, NuMex 6-4 und viele mehr.

New Mexican Green Chile kommt in verschiedenen Schärfegraden
New Mexican Green Chile kommt in verschiedenen Schärfegraden

Die verschiedenen NewMex-Sorten unterscheiden sich mehr oder weniger in Schärfe und Aroma. Der Großvater dieser NewMex-Chilis ist New Mexico No. 9; er wurde vor nahezu 100 Jahren vom NMSU-Wissenschaftler Dr. Fabian Garcia entwickelt. Unser persönlicher Favorit ist NewMex 6-4 Heritage, die Rückzüchtung einer Sorte aus den 1940er Jahren. Informationen über die diversen NewMex-Sorten finden Sie auf der NMSU-Website, hier.

Hier sieht man, wo die berühmten NewMex-Sorten wachsen – im Mesilla Valley im südlichen New Mexico. Hatch selbst ist ein kleines Kaff mit 1600 Einwohnern, das seit über 40 Jahren alljährlich das das Hatch Chile Festival veranstaltet. Zudem erstreckt sich das Hatch Valley nördlich und südlich des Rio Grande.

Die hiesigen Chilisorten sind optimal an Boden, Klima und die speziellen Bewässerungstechniken dieser Region angepasst. Für die Ernte greift man gerne auf die Mexikaner zurück, wie bei uns auf die Polen für die Spargel- und Apfelernte…

Chili-Ernte nahe Hatch im Süden New Mexicos
Chili-Ernte nahe Hatch im Süden New Mexicos

Nicht alle New Mexican Chiles werden grün geerntet – einen guten Teil lässt man rot reifen, an der Sonne trocknen, und verwendet das daraus hergestellte Chilipulver zum Würzen und zum Andicken deftiger Soßen. Recht originell macht damit der „Hatch Chile Express“ auf sich aufmerksam – hier trocknen die feurigen Früchte jedes Jahr auf dem Dach, schon von weitem sichtbar.

Für den Autor dieses Artikels ist der „Hatch Chile Express“ ein gefährlicher Laden. Bei jedem Besuch wechselten jede Menge Chili-Artikel (und umgekehrt harte Dollars) den Besitzer. Besitzerin des scharfen Shops ist Jo Lytle; ihr Ehemann Jimmy Lytle hat den berühmten „NuMex Big Jim“ gezüchtet und nach seinem Vater Jim Lytle benannt. Wenn also das rote Dach in Sichtweite kommt, ist man angekommen… im Chili-Paradies.

Rote New Mexican Chiles trocknen auf dem Dach vom „Hatch Chile Express“ in der Sonne
Rote New Mexican Chiles trocknen auf dem Dach vom „Hatch Chile Express“ in der Sonne

Ob „Hatch Chile“ oder „New Mexican Chile“ – so berühmt, wie die Chilis von hier sind, wundert es nicht, dass sie in allen möglichen (und unmöglichen) Produkten auftauchen. Hier meine persönliche Auswahl an Food- und Nonfood-Produkten, sowie meine Lieblingsgerichte mit dem populären Pepper.

Das Leben ist zu kurz für fades Essen.