Ajvar à la Harald
Haralds Version der klassischen Paprika-Creme vom Balkan. Hier zusätzlich mit Auberginen und ein wenig „aufgepeppert“.
Portionen Vorbereitung
0,3L 30Minuten
Kochzeit
30Minuten
Portionen Vorbereitung
0,3L 30Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Paprika und Auberginen gründlich waschen und abtrocknen.
  2. Gemüse über heißer Flamme rundherum rösten ***, bis sich dessen Haut schwärzt (Achtung, bei den zarten Melanzane Perline geht dies fixer als bei der Paprika; sie werden dabei auch schon ein wenig weich).
  3. Geröstete Paprika und Auberginen jeweils gleich nach dem Rösten in Papiertüten geben und diese verschließen; 15 Minuten ruhen lassen.
  4. Knoblauchzehe pellen und vorsichtig rösten, bis sie braun und weich ist.
  5. Haut von Paprikaschoten und Auberginen entfernen; hierbei helfen ein kleines Messer und Küchenkrepp. Bei beiden die Stiele entfernen, bei der Paprika auch das „Innenleben“ der Schoten.
  6. Enthäutete Paprika und Auberginen grob hacken, geröstete Knoblauchzehe etwas zerteilen, Peperoncini entstielen und fein hacken (Handschuhe!), alles in den Mixbecher geben.
  7. Olivenöl, Balsamico-Essig und Salz hinzugeben und alles mit dem Stabmixer pürieren.
  8. Die Masse in einen kleinen Topf geben
  9. Vorsichtig aufkochen lassen und auf kleiner Flamme etwa 20 Minuten köcheln lassen. Falls die Creme zu dick wird, ein wenig Wasser unterrühren.
  10. Währenddessen Marmeladengläser nebst Deckeln in kochendem Wasser sterilisieren und abtropfen lassen (Vorsicht, heiß!)
  11. Ajvar heiß einfüllen, gleich verschließen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren. Dort sollte sich die Creme ein paar Wochen halten. Auf ein angebrochenes Glas Olivenöl ein wenig auf die Creme geben.
Rezept Hinweise

    *  Oder eine andere herzhafte rote Paprika, z.B. türkische Spitzpaprika

  **  Die zarten milden Melanzane Perline sind schwieriger zu ersetzen; am nächsten kämen die gestreiften Auberginen, wie man sie bisweilen auf dem Markt bekommt.

*** Das Rösten kann über sehr heißen Grillbrikett geschehen, oder – wie bei uns – auf der Kochplatte (Sideburner) des Gasgrills, notfalls auch unter der Grillschlange des Backofens.

Tips zum Rösten der Schoten siehe hier

Unsere „Ajvar à la Harald“ ist sehr aromatisch und hat auch ein angenehmes Röstaroma. Man kann die Creme sehr schön auf Brot essen, zu Grillfleisch oder gegrillten Shrimps verwenden, oder über Pasta und Gemüse, oder etwa als Dip.

Schärfegrad:Leicht scharf
Ein Rezept von http://www.chili-barbecue.de