Schlagwort-Archive: Barbecue

Spaghetti-Frittata im Cobb Grill

Die Frittata ist praktisch die italienische Version des Omeletts; sie wird warm oder kalt als Vorspeise oder als Hauptgericht serviert. Außer Ei und Käse kommt eine Vielfalt an Zutaten mit hinein – Zucchini etwa, oder Spaghetti. Letztere Variante machen wir heute im Cobb. Die Spaghetti-Frittata eignet sich – in kleinere Stücke geschnitten – auch perfekt zum Aperitif oder für ein kaltes Fingerfood-Büffet.

Cobb Spaghetti-Frittata: Unsere Zutaten. Plus Spaghetti, natürlich
Spaghetti-Frittata im Cobb
Vorbereitung
30 Min.
Zubereitung
30 Min.
 

Die Frittata ist praktisch die italienische Version des Omeletts, es kommen aber alle möglichen Zutaten direkt in die Eimasse. Diese Version enthält Spaghetti und Paprika, zubereitet wird sie in der Cobb-Pfanne des gleichnamigen Grills (natürlich lässt sich die Frittata auch in der Pfanne oder auf anderen Grills zubereiten). Ein leckerer Sattmacher, aber sie eignet sich - in kleinere Stücke geschnitten – auch perfekt zum Aperitif oder für ein kaltes Fingerfood-Büffet.

Gericht: Appetizer, Frühstück, Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Appetizer, Eier, Finger Food, Pasta, Spaghetti, Vegetarisch
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 300 g Spaghetti
  • 1 TL Salz für das Kochwasser
  • 4 Eier, groß
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 60 g Emmentaler, frisch grob gerieben oder fein gewürfelt
  • 100 g Gemüse- oder Spitzpaprika, gewürfelt Vorzugsweise rot, grünund gelb gemischt
  • Chilis, wenn gewünscht (z.B. Jalapeños)
  • 1 Sträußchen Thymian
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 0.5 TL Meersalz
  • Olivenöl  zum Fetten der Pfanne und der Grillplatte
Anleitungen
  1. Paprika von Innenleben befreien und würfeln.

  2. Eier in eine große Schüssel schlagen und gut verrühren, Pfeffer und Salz dazugeben.

  3. Parmigiano Reggiano und Sahne unterrühren.

  4. Währenddessen die Spaghetti „al dente“ kochen, abgießen, zurück in den Topf geben und ein wenig Olivenöl dazugeben, sodass sie nicht verkleben.

  5. Wenn die Spaghetti ein wenig abgekühlt sind, zur Ei-Käse-Mischung geben und gut vermengen.

  6. Nun auch den Emmentaler Käse, die Paprikawürfel und die abgerebelten Thymian-Blättchen unterrühren.

  7. Den Cobb Grill vorheizen (Cobblestone oder 6-7 hochwertige Grillbriketts). Entfällt natürlich beim Gas Cobb – einfach einschalten…

  8. Ist die Glut bereit, Cobb-Pfanne dünn mit Olivenöl fetten, ebenfalls die beschichtete Grillplatte aus dem Cobb Standardzubehör. Erweiterungsring auf den Cobb setzen, darauf die Pfanne und kurz aufheizen.

  9. Die Pasta-Masse in die Pfanne geben.

  10. Masse schön gleichmäßig verteilen und andrücken. Sie sollte wirklich überall gleich hoch sein.

  11. Cobb-Haube auf die Pfanne setzen und die Frittata etwa 15 Minuten backen. Dann nachschauen und ggf. 5 bis 10 Minuten mit geschlossener Haube weiterbacken.

  12. Cobb Pfanne mit dem Griff (dafür sind die Löcher am Rand!) anheben und auf eine feuerfeste Unterlage stellen.

  13. Die Frittata wenden – dabei hilft die gefettete Grillplatte, wie im Bild gezeigt. Achtung, heiß – Grillhandschuhe!

  14. Haube wieder aufsetzen und die Frittata bei geschlossener Haube auch von der Unterseite etwa 5 Minuten backen.

  15. Pfanne mit dem Cobb-Griff abheben und die Frittata auf das hölzerne Schneidbrett oder einen Teller gleiten lassen.

Rezept-Anmerkungen

Falls nicht sofort serviert wird: Die Cobb Grillhaube passt perfekt auf das Brett und hält die Frittata vorübergehend warm. Man kann sie allerdings auch sehr gut kalt servieren.

Die Cobb-Haube passt perfekt auf das als Zubehör erhältliche Schneidbrett.

Reste – sofern welche bleiben! – halten sich 1-2 Tage im Kühlschrank; bei Bedarf kann man sie auch wieder aufwärmen.

Wer es pikanter mag, rührt schon in die Eimischung etwas Chilipulver nach Wahl, und/oder gibt gewürfelte Chilis mit in die Mischung.

Zum Servieren kann man auch eine Hot Sauce mit auftischen. Meine Empfehlung: „Mike & Diane‘s Ring of Fire Habanero“, oder selbstgemacht: „Harry’s Fire&Spice Hot Sauce“. 

Runde Zucchini „Parmigiana“ vom Grill

Wir lieben gefüllte runde Zucchini aus dem Backofen, noch lieber vom Grill. Und wir lieben Parmigiana, den klassischen italienischen Auflauf mit sich abwechselnden Schichten von Tomaten, Auberginen, Mozzarella, mit frischem Basilikum gewürzt. Was lag also näher, die Zucchini mit eben diesen Zutaten zu füllen – praktisch eine Parmigiana in einer essbaren Schüssel serviert! Das Ergebnis war so lecker, dass wir es als Rezept aufgeschrieben haben – für uns selber, und für Sie zum Nachgrillen.

Runde Zucchini „Parmigiana“, aufgetischt
Runde Zucchini „Parmigiana“ vom Grill
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
1 Std.
Gesamtzeit
1 Std. 20 Min.
 

Runde Zucchini vom Grill, wie ein italienischer Parmigiana-Auflauf mit Tomaten, Auberginen, Mozzarella, mit frischem Basilikum gewürzt... und natürlich ein wenig "aufgepeppert", je nach Gusto! Das Ganze wird herrlich saftig und aromatisch.

Gericht: Beilage, Breakfast
Länder & Regionen: Italian
Keyword: Cobb Grill, Vegetarisch
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4 Zucchini
Zutaten
  • 4 Stück Zucchini, rund ca. 10 cm Durchmesser, alle etwa gleich groß
  • 1 Stück Aubergine, mittelgroß vorzugsweise milde gestreifte
  • 1 Glas Tomaten geschält („pomodori pelati“) mit Saft 350 g Glas (Abtropfgewicht 250 g) *
  • 1 Stück Mozzarella-Kugel abgetropft
  • 10 Stück Basilikum-Blätter, frisch
  • Peperoncino-Flocken, scharf Menge nach Gusto
  • Olivenöl
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Anleitungen
  1. Zucchini waschen und in einem ausreichend großen Topf in leicht gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten kochen, sodass sie leicht weich werden. In eiskaltem Wasser abschrecken, etwas abkühlen lassen und abtrocknen.

  2. Oben eine Kappe abschneiden, jedoch nicht glatt, sondern schräg wie im Bild gezeigt; die Kappen für perfekte Passform jeweils daneben legen.

  3. Zucchini mit einem kleinen Löffel aushöhlen – dabei aufpassen, dass rund herum und auch am Boden ca. 1 cm Fruchtfleisch erhalten bleibt. Achtung, entferntes Fruchtfleisch nicht wegtun – siehe Tipps!
     Dann Zutaten für die Füllung vorbereiten:

  4. Aubergine waschen und in dünne Scheiben schneiden. Beidseitig salzen und ca. 5 Minuten stehen lassen (zugedeckt, damit sie sich möglichst nicht verfärben). Mit Küchenkrepp trocken tupfen und in etwas Olivenöl beidseitig kurz anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp bereit legen.

  5. Tomaten abgießen (Saft aufheben), Mozzarella in Scheiben schneiden, Basilikum hacken

  6. Die Böden der Zucchini mit einer dünnen Schicht Tomate belegen (zwei Hälften einer Datteltomate).

  7. Darauf eine Auberginenscheibe geben.

  8. Hierauf kommt nun eine Schicht Mozzarella.

  9. Darauf dann jeweils wieder Tomate, Aubergine und Mozzarella.
    Solange Platz, wiederholen. 
    [Alle Lagen mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Peperoncino-Flocken (nach Gusto) und etwas gehacktem Basilikum bestreuen]

  10. Zum Schluss die passenden Kappen aufsetzen.

  11. (Cobb) Grill für direkte Hitze aber mit etwas Abstand von der Glut vorheizen (siehe Tipps)

  12. Zucchini leicht einölen und auf den Grillrost setzen. (Hier haben wir auch noch Platz für Kartoffeln - siehe Tipps)

  13. Zucchini im geschlossenen Grill 30 bis 40 Minuten garen bzw. bis sie weich sind (mit Gabel oder Zahnstocher testen; ggf. etwas Grillzeit zugeben).

Rezept-Anmerkungen
  • Aus dem Rest Tomaten und dem herausgeschälten Innenleben lässt sich am nächsten Tag (oder als 1. Gang vor den Grill-Zucchini) ein leckerer Sugo kochen…  mit Spaghetti oder anderer italienischer Pasta. Das Zucchini-Fruchtfleisch hält sich im geschlossenen nichtmetallischen Gefäß im Kühlschrank 1-2 Tage.
  • Beim Cobb Grill am besten Cobblestone (oder kompatibel) verwenden, ansonsten hochwertige Grillbriketts.
  • Wie man auf dem Bild sieht, ist im Cobb Grill noch Platz für vier nicht zu große Kartoffeln – siehe Rezept für Hasselback Potatoes.

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb Grill

Paccheri sind eine typische Pasta-Sorte der neapolitanischen Küche. Die gut fingerdicken Röhrennudeln haben Substanz und werden nach dem Kochen gerne gefüllt. Das machen wir heute mal im Cobb Grill.

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb…. mmmhhhh!

Für unsere Paccheri-Idee bietet sich die Cobb Backform an. Mit ihrer mittleren Größe erlaubt sie das aufrechte Positionieren einer überschaubaren Anzahl Nudeln, die wir mit je einem Streifen Käse und Kochschinken füllen. Über die Pasta kommt dann Tomatensoße, und obendrauf noch geriebener Käse. Eine Mahlzeit mit italienischem Flair, die schmeckt und satt macht. Buon appetito!

Anmerkung: Das Ganze kann man natürlich auch in einem beliebigen Kugelgrill zubereiten. Da wir aber meistens nur zu zweit kochen, bietet sich der kleine Cobb an.

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb Grill
Vorbereitung
30 Min.
Zubereitung
30 Min.
 

In der Cobb Backform gebackene Pasta, mit Käse und Kochschinken gefüllt und Tomatensoße und Käse überbacken. Eine Mahlzeit mit italienischem Flair, die schmeckt und satt macht. Buon appetito!

Gericht: Barbecue, Cobb Grill, Erster Gang (Primo), Hauptgericht, Pasta
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Cobb, Pasta, Tomaten
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4
Zutaten
  • 350 g Paccheri Pasta
  • 160 g Emmentaler Käse (am Stück)
  • 160 g Kochschinken (5-6 mm dicke Scheiben)
  • 100 g Emmentaler Käse (gerieben)
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Peperoncino piccante, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • Olivenöl extra nativ
Anleitungen
  1. Pasta in die Cobb Backform schlichten, um die Menge abzuschätzen. (Der Durchmesser der Nudeln variiert je nach Hersteller; bei uns benötigten wir ca. 80 Stück). Noch ein paar Nudeln für Bruch beim Kochen dazu geben.

  2. Pasta nach Packungsangabe al dente kochen (meist 12 Minuten), gut abgießen. Zurück in den Topf geben, etwas Olivenöl dazugeben, damit die Pasta nicht verklebt.

  3. Während die Pasta kocht, in einem kleinen Topf die passierten Tomaten erhitzen und mit Oregano, Peperoncino und Salz abschmecken.

  4. Ebenfalls während der Kochzeit eine entsprechende Menge Käse- und Kochschinken-Streifen schneiden (ca. 6x6 mm,Länge entsprechend der Paccheri).

  5. Cobb Backform innen mit Olivenöl fetten und mit ein wenig Öl den Boden bedecken (verhindert Ansetzen). Form rutschfest schräg aufstellen.

  6. Die weitgehend abgekühlten Paccheri aufrecht darin platzieren, dabei jeweils mit einem Streifen Käse und Schinken füllen. Die komplette Form füllen, damit die Nudeln nicht umkippen.

  7. Tomatensoße mit einem Schöpflöffel gleichmäßig über der Pasta verteilen.

  8. Gleichmäßig mit dem geriebenen Emmentaler bedecken.

  9. Fertig! So etwa soll es aussehen...

  10. Cobb Grill mit guten Briketts (z.B. Koko Eggs) oder einem Cobblestone anfeuern, Erweiterungsring aufsetzen, darauf die Grillplatte und den Grillrost. Haube aufsetzen, Grill ein paar Minuten aufheizen.

  11. Haube abnehmen, die Backform mit der Pasta einstellen (auf sicheren Stand achten), Haube wieder aufsetzen und die Pasta ca. 30 Minuten backen. Erst jetzt nachschauen, ob der Käse obendrauf gut geschmolzen ist. Falls nicht, noch ein paar Minuten zugeben.

  12. Form auf eine hitzefeste Unterlage stellen (Achtung, heiß! Grillhandschuhe!), Pasta heiß servieren.

Tipp:

Da so ein Cobblestone-Brikett dann noch mindestens eine Stunde Hitze liefert, machen wir, während die Pasta backt, einen Grillrost mit Kartoffeln fertig. Entweder kleine Kartoffeln oder größere aufgeschnitten. Diese werden gewaschen, getrocknet, dünn mit Olivenöl gepinselt und mit etwas BBQ Rub nach Wahl bestreut. Dazu gerne ein paar Rosmarin-Zweige.

Wenn die Pasta fertig ist, kommen die Kartoffeln für eine gute Stunde in den geschlossenen Cobb; zur Halbzeit einmal mit der Grillzange wenden. Am nächsten Tag machen wir damit Bauernfrühstück oder einen herzhaften Kartoffelsalat.

Heatloaf – „Aufgepepperter“ Hackbraten

Der Hackbraten aus unserer Kindheit in gepimpter Ausführung!

Green Chile Heatloaf – Hackbraten für Chileheads

Meatloaf ist der englische Name für Hackbraten, aber wenn man ihn mit gerösteten New Mexican Green Chiles „aufpeppert“, wird bei uns daraus eben „Heatloaf“. Geröstete New Mexican Green Chiles verleihen ihm ein interessantes Aroma und eine angenehme Schärfe – vorausgesetzt die Green Chiles sind „hot“. Schmeckt warm und kalt.

Heatloaf – Mit Green Chiles „aufgepepperter“ Hackbraten
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
1 Std. 30 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 50 Min.
 

Meatloaf ist der englische Name für Hackbraten, aber wenn man ihn mit gerösteten New Mexican Green Chiles „aufpeppert“, wird bei uns daraus eben „Heatloaf“. Der Hackbraten aus unserer Kindheit in gepimpter Ausführung! Geröstete New Mexican Green Chiles verleihen ihm ein interessantes Aroma und eine angenehme Schärfe – vorausgesetzt die Green Chiles sind "hot". Schmeckt warm und kalt.

Gericht: Barbecue, Erster Gang (Primo), Hauptgericht
Länder & Regionen: American, Southwestern
Keyword: Green Chile, Hackbraten, Heatloaf, Meatloaf
Schärfegrad: Mittel, Scharf
Portionen: 8 Portionen
Zutaten
  • 1 kg Hackfleisch, gemischt (Rind/Schwein)
  • 300 g New Mexico Green Chile "hot" (geröstet, gepellt, filetiert, fein gehackt)
  • 1 Zwiebel (mittelgroß), gehackt
  • 1 Ei (vorzugsweise Bio)
  • 59 g Corn Flakes, zerbröselt
  • 2 TL Haralds Fuego Mix (oder Feuerstreuer Cajun Dust o.ä.)
  • Olivenöl
  • 5 EL grober Senf
  • 3 EL New Mexico Green Chile (geröstet, gepellt, filetiert, fein gehackt)
Anleitungen
  1. Backofen auf 180°C vorheizen. Die ersten 6 Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermengen, sodass ein einheitlicher Teig entsteht.

  2. Eine ausreichend große ofenfeste Form dünn mit Olivenöl fetten. Aus der Teigmasse einen Laib formen, in die Backform geben und gleichmäßig dünn mit dem Senf bestreichen.

  3. Heatloaf eine Stunde backen.

  4. Form aus dem Ofen nehmen, auf eine hitzebeständige Unterlage stellen.

  5. Die restlichen gehackten Green Chiles gleichmäßig auf dem Heatloaf verteilen.

  6. Nochmals ca. 20-30 Minuten backen bzw. bis eine Kerntemperatur von mindestens 75°C erreicht ist (mit Fleisch- oder BBQ-Thermometer prüfen).

  7. Heatloaf aus der Form nehmen, bevor er ganz abgekühlt ist (höchstwahrscheinlich ist Fett ausgetreten).

  8. Warm oder kalt servieren, zum Beispiel mit Kartoffelpüree und Gemüse, auf einem Sandwich, oder mit einem Spiegelei darauf. Der Heatloaf lässt sich auch portionsweise einfrieren.

Rezept-Anmerkungen
  • Der Heatloaf lässt sich natürlich auch im Kugelgrill zubereiten (indirekte Hitze).
    .
  • Da unsere selbst angebauten und gerösteten New Mexican Green Chiles zur Neige gingen, haben wir auf ein Kaufprodukt zurückgegriffen. Hinweise zum Rösten von New Mexican Green Chiles siehe Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.
    Green Chile Heatloaf: Zubereitung mit gekauften Roasted Green Chiles
  • Alternativ lassen sich auch geröstete Poblanos verwenden.

Weizenmehl-Tortillas vom Cobb Grill

Ob Fajitas, Quesadillas, Burritos oder Soft-Tacos… zu mexikanischen und Southwestern-Gerichten gehören natürlich Tortillas. Mittlerweile bieten viele Supermärkte die mexikanischen Teigfladen abgepackt an. Bisweilen stecken Konservierungsstoffe oder andere Zusätze drin, und wie so oft schmeckt es frisch selbstgemacht am besten.

Weizenmehl-Tortillas vom Cobb Grill

Dazu benötigt man nur vier Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Salz und Öl. Und als Grill-Fans machen wir unsere Tortillas draußen auf dem Cobb Grill. Die als Zubehör erhältliche Pfanne eignet sich dazu bestens. Natürlich klappt die Zubereitung auch in der Küche in der Pfanne.

Weizenmehl-Tortillas: Unsere Zutaten und die Tortilla-Presse

Außerdem verwenden wir eine Tortilla-Presse, wie sie unter 20 Euro im Versandhandel erhältlich ist. Alternativ kann man natürlich auch ein Nudelholz verwenden. Die Presse macht das Ganze aber sehr bequem.

Die Tortillas verwenden wir zum Beispiel für unsere Shrimp Fajita Quesadillas und die Margarita Shrimp Quesadillas.

Weizenmehl-Tortillas vom Cobb Grill
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
30 Min.
 

Zu mexikanischen und Southwestern-Gerichten gehören natürlich Tortillas. In abgepackter Fertigware stecken bisweilen Konservierungsstoffe oder andere Zusätze, und wie so oft schmeckt frisch selbstgemacht am besten. Zudem braucht man nur vier Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Salz und Öl. Und als Grill-Fans machen wir unsere Tortillas draußen auf dem Grill, aber in der Küche in der (beschichteten) Pfanne klappt das genauso gut.

Gericht: Beilage, Cobb Grill, Vegetarisch
Länder & Regionen: Mexikanisch, Southwestern, TexMex
Keyword: Cobb Grill, Southwestern, Tortillas
Schärfegrad: Unscharf
Portionen: 7 Tortillas
Zutaten
  • 300 g Weizenmehl
  • 125 ml Wasser, lauwarm
  • 0,5 TL Salz
  • 50 ml Sonnenblumenöl
Anleitungen
  1. Mehl, Salz und Öl in einer großen Schüssel wie Kuchenteig gut verrühren.

  2. Soviel warmes Wasser dazu geben, dass sich ein Teigball formen lässt.

  3. Teig aus der Schüssel nehmen und auf einem bemehlten Backbrett kneten, bis er weich und elastisch ist. Mit Klarsichtfolie oder einer Schüssel abdecken und gut eine Stunde ruhen lassen.

  4. Nach der Ruhephase den Teig in gleich große Portionen teilen – bei 300 g Mehl haben wir in 7 Portionen aufgeteilt (bei Änderung der Mengen entsprechend anpassen). Jede Portion mit der Hand zu einem Bällchen formen.

  5. Wir drücken die Bällchen dann gleich noch ein wenig flach (vorher am besten nochmal etwas Mehl auf das Brett geben). Dann kann man sie in der Presse besser zentrieren.

  6. Cobb Grill vorheizen, am besten mit einem runden "Koko-Quick" Instant Grillbriketts aus Kokosnuss-Schalen. Ist die Glut soweit, Cobb Grillpfanne aufsetzen.

  7. In die Tortilla-Presse einen aufgeschnittenen TK-Beutel legen (2 x ca. 21x21 cm, klappt besser als Frischhaltefolie). Schön zentriert die erste Teigportion in die Presse legen, von oben mit der anderen Plastikhälfte bedecken.

  8. Die Presse schließen, den Hebel ganz herunterdrücken und eine Weile so halten (umso größer und dünner werden die Tortillas). Schön langsam pressen, damit es keine Risse gibt

  9. Tortilla-Presse öffnen, Tortilla vorsichtig vom Plastik lösen und in die inzwischen gut heiße Cobb-Pfanne legen (ohne Fett). Ggf. leicht andrücken, sodass die Tortilla gut Kontakt hat.

  10. Tortilla backen, bis der Teig Blasen schlägt und leicht hellbraune Farbe annimmt (je nach Hitze 1-2 Minuten).

  11. Dann umdrehen und die andere Seite 1-2 Minuten backen. Bei Wind oder niedrigen Temperaturen hilft es, die Haube auf den Cobb zu setzen. Dann aber auf die Uhr schauen…

  12. Gebackene Tortilla aus der Pfanne nehmen und das Ganze mit der inzwischen gepressten nächsten Tortilla wiederholen.

    Nach Beendigung des Backens die Pfanne vom Grill nehmen, damit sie nicht unnötig lange leer erhitzt wird.

  13. Nach dem Abkühlen Tortillas in ein passendes geschlossenes Gefäß aufeinander legen. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Dort halten sie ein paar Tage, man kann sie aber auch auf Vorrat produzieren und einfrieren.

Rezept-Anmerkungen
  • Aufpassen, dass die Tortillas beim Backen nicht zu hart werden. Falls dies doch geschieht, hat man immer noch ein leckeres Knuspergebäck...
  • Um Tortillas vorsichtig anzuwärmen, legt man einen Stapel auf einen Teller und erhitzt ihn vorsichtig in der Mikrowelle (bei uns 20 Sekunden bei 800W).
  • Die fertigen Tortillas lassen sich mannigfaltig verwenden – entweder einfach so als Beilage, oder etwa für Burritos oder Quesadillas, zum Beispiel unsere Margarita Shrimp Quesadilla oder Grillwurst Fajitas!

Pikante Polenta-Spieße mit Parmaschinken

Mit nur vier Zutaten lassen sich leckere italienisch angehauchte Grillspieße zaubern, die zudem schnell gegrillt sind: Polentawürfel werden mit Parmaschinken umwickelt, pikante BBQ Sauce dient dabei als „Kleber“. Zur Auflockerung dazwischen Dattel- oder Kirschtomaten. Lässt sich gut im Voraus vorbereiten und ein paar Stunden bis zum Grillen kalt stellen. Wir verwenden gerne Instant Polenta. Statt ewig zu rühren unter Gefahr des Ansetzens ist diese bereits vorgegart und in ein paar Minuten zubereitet. Auch die weiteren Schritte sind ruck-zuck erledigt, die Fingerfood-Party kann beginnen!

Pikante Polenta-Spieße mit Parmaschinken
Vorbereitung
1 Std.
Zubereitung
30 Min.
Abkühlen der Polenta
2 Stdn.
 

Leckere Grillspieße mit nur vier Zutaten und schnell gegrillt: Polentawürfel mit Parmaschinken umwickelt, pikante BBQ Sauce dient dabei als "Kleber". Zur Auflockerung dazwischen Dattel- oder Kirschtomaten. Lässt sich gut im Voraus vorbereiten und ein paar Stunden bis zum Grillen kalt stellen.

Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Barbecue Sauce, Cobb Grill, Grillspieße, Polenta
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4 Spieße
Zutaten
  • 125 g Instant Polenta
  • 0,5 L Wasser
  • Salz
  • etwas Butter oder Öl zum Fetten der Glasform
  • 100 g Parmaschinken, dünn geschnitten, nicht zu fett (oder San Daniele)
  • BBQ Sauce, pikant
  • 12 Stück Dattel- oder Kirschtomaten
Anleitungen
  1. Wasser leicht salzen und in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen. Vom Feuer nehmen, Instant Polenta unter ständigem Rühren einstreuen; Klumpenbildung vermeiden. Nochmals aufkochen und etwa zwei Minuten rühren bzw. bis die Polenta eingedickt ist.

  2. Die heiße Polenta in eine gefettete Glasform geben, glatt streichen und vollständig abkühlen lassen (mindestens 2 Stunden).

  3. Abgekühlte Polenta aus der Form auf ein Schneidbrett stürzen

  4. Polenta in Würfel schneiden (Kanten vorher glatt schneiden).

  5. Würfel auf 4 Seiten mit BBQ Sauce einpinseln

  6. Parmaschinken in 2 cm breite und ca. 10 cm lange Streifen schneiden und die Würfel damit umwickeln. Jeweils vier Würfel auf einen Spieß schieben, dazwischen je eine Kirsch- oder Datteltomate.

  7. Grill für direktes Grillen vorheizen und die Spieße von allen vier Seiten je 1-2 Minuten grillen. Achtung, es geht sehr schnell, weil die Zutaten ja gar sind.

  8. Spieße mit einer Soße nach Wahl auftischen (siehe Anmerkungen)

Anmerkungen: Passend zu den Tomaten auf den Spießen haben wir zum Dippen eine einfache Datteltomaten-Soße gekocht: Eine Handvoll kleine Tomaten vierteln. Eine gewürfelte Schalotte in Olivenöl anschmoren, die Tomaten dazugeben und in ca. 5-8 Minuten weich kochen. Eine Prise Salz und einen Spritzer Hot Sauce hinzugeben, Soße pürieren, abkühlen lassen, fertig.

Green Chile Beef im Dutch Oven

Ein Rinderbraten wird im Dutch Oven schön zart. Und besonders schmackhaft gelingt er, wenn er mit gerösteten New Mexican Green Chiles und Tomaten im Biersud geschmort wird. Und da wir zum Schluss Kartoffeln mitkochen, haben wir ein komplettes Menü aus dem schwarzen Gusseisen-Topf. Es dauert zwar gute zwei Stunden, kocht sich aber praktisch von alleine.

Green Chile Beef im Dutch Oven, aufgetischt

Rezept-Grundeinstellung für 10er Dutch Oven, für ca. 4 Personen

Green Chile Beef im Dutch Oven
Vorbereitung
30 Min.
Zubereitung
2 Stdn.
 

Zartes Rindfleisch mit gerösteten New Mexican Green Chiles und Tomaten im Biersud geschmort. Und da wir zum Schluss Kartoffeln mitkochen, haben wir ein komplettes Menü aus dem Dutch Oven.

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Southwestern
Keyword: Beef, Dutch Oven,, Green Chiles, Rind
Schärfegrad: Mittel
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1,5 kg Rinderbraten (Schulter) vorzugsweise bio/regional
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 400 g Green Chiles, geröstet, enthäutet, Stiel/Innenleben entfernt.

    z. B. Numex 6-4, NuMex Big Jim oder Sandia Select. Zum Rösten siehe Link in den Anmerkungen.

  • 125 g Tomaten (Dattel, Kirsch oder Picadilly)
  • 500 g Neue Kartoffeln, klein
  • 0,66 L Bier (Flaschen à 0,33)
  • 1 Messerspitze Cumin (Kreuzkümmel)
  • Pfeffer & Salz
Anleitungen
  1. Geröstete Chile-Filets und Zwiebel grob hacken, Koblauchzehe fein hacken, Tomaten vierteln. Fleisch ggf. trocken tupfen.

  2. Kartoffeln schrubben, abtrocknen und halbieren (größere Kartoffeln vierteln).

  3. Ausreichend Brikett (ca. 20 Stück) vorglühen, 12 davon auf feuerfester DO-Unterlage platzieren und den DO drauf stellen.

  4. Das Öl in den Topf geben und erhitzen. Als Temperatur-Test einen Zwiebelwürfel hineingeben. Sobald sich Basen bilden, ist das Öl heiß genug. Jetzt das Fleisch vorsichtig hineingeben und von allen Seiten gut anbräunen

  5. Zwiebeln hinzugeben, kurz anschmoren.

  6. Knoblauch, Tomaten und die gerösteten Green Chiles hinzugeben, mit letzteren auch den Braten gut bedecken.

  7. Mit Bier angießen (am besten erst die Hälfte, wenn dieses heiß ist, den Rest).

  8. DO-Deckel auflegen und die restlichen Brikett darauf verteilen. Ca. 1,5 Stunden kochen lassen. Nur gelegentlich nachschauen, ob etwas (vorgewärmtes) Wasser hinzu gegeben werden muss (hängt von der Dichtigkeit des Deckels ab). Ebenso den Zustand der Glut kontrollieren und ggf. rechtzeitig Nachschub vorglühen. Am besten die Kartoffeln nahe der Glut platzieren, um sie vorzuwärmen.

  9. Für die letzten 30 Minuten die Kartoffeln hinzugeben und noch eine halbe Stunde mitkochen (siehe Anmerkung). Darauf achten, dass die Kartoffeln von der Soße bedeckt sind.

  10. Mit einer Gabel testen, ob das Fleisch weich ist (was nach 1,5-2 h eigentlich immer der Fall sein sollte).

  11. Braten herausnehmen, in Scheiben schneiden und mit der Soße, dem Gemüse und den Kartoffeln servieren. Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen
  • Hinweise zum Rösten der Poblanos siehe Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.
  • Kartoffeln vor dem Hinzufügen am womöglich in der Mikrowelle oder in einer Pfanne auf dem DO-Deckel vorwärmen.
  • DO zum Servieren auf eine feuerfeste Unterlage stellen.
  • In den letzten Jahren essen wir sehr viel weniger Fleisch. Wenn es denn welches gibt, gehen wir zum Metzger unseres Vertrauens und erwerben vorzugsweise Fleisch aus Bio- oder regionaler Haltung.

Green Chile Cordon Bleu

Schnitzel Cordon bleu ist traditionell ein mit Käse und Schinken gefülltes paniertes Schnitzel vom Kalb oder Schwein. Als Chileheads kam uns die Idee, als Füllung statt des Schinkens Green Chile zu verwenden. Da das Fleisch gegrillt werden soll, ist zudem ein durchwachsenes Schweinenackensteak saftiger als ein Schnitzel.

Green Chile Cordon Bleu im Anschnitt

Die Schweinenackensteaks lassen wir uns beim Metzger unseres Vertrauens auf 3,5 – 4 cm Stärke abschneiden. Solche Sonderwünsche (und „anständig“ produziertes Fleisch, soweit es eben geht) bekommt man schwerlich im Supermarkt.

„Green Chile“ – das sind geröstete und enthäutete New Mexican Green Chiles, mehr dazu hier. Wir bauen jedes Jahr selbst welche an, rösten und filetieren sie und frieren sie portionsweise ein, sodass man das ganze Jahr über etwas davon hat.

New Mexican Chiles, geröstet und enthäutet. Rot gereift kann man sie natürlich auch verwenden.

Da wir meistens für zwei Personen kochen oder grillen, bietet sich zum Grillen unserer Green Chile Cordon bleu der kleine Cobb Grill an. Als Zubehör bekommt man den „Cobb BBQ Kit“, bestehend aus einem großflächigeren Brikettkorb und einem Edelstahl-Rost. Außerdem ist ein Ersatz Abstandshalter-Gummipuffer dabei, denn die Wärmeentkopplung zwischen Innen- und Außenschale des Grills muss aufgrund der Größeren Hitzeentwicklung gewährleistet sein.

Das Green Chile Cordon bleu kommt mit vier Zutaten aus: Dem Fleisch, einem rauchig-pikanten Rub, Green Chiles und Käse. Außerdem benötigt man Zahnstocher, um die gefüllten Steaks zu verschließen.

Green Chile Cordon Bleu
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
20 Min.
Gesamtzeit
35 Min.
 

Cordon bleu mal anders! Saftiges gegrilltes Schweinenacken-Steak, gefüllt mit Käse und gerösteten Green Chiles. Dabei kommen wir mit vier Zutaten aus: Dem Fleisch, einem rauchig-pikanten Rub, Green Chiles und Käse. Außerdem benötigt man Zahnstocher, um die gefüllten Steaks zu verschließen.

Gericht: Barbecue
Länder & Regionen: Southwestern
Keyword: Cobb, Cordon Bleu, Green Chile
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 2 Steaks
Zutaten
  • 2 Stück Nackensteaks 3,5-4 cm dick nicht zu stark durchwachsen (wegen der Füllung)
  • 100 g Roasted Green Chile „Filets“ geröstet, gepellt, entstielt, Innenleben entfernt. Frisch oder TK
  • 50 g Käse (z.B. Emmentaler), in Streifen
  • Rauchig-pikante Rub-Würzmischung, z. B. Double Ancho Rub (Rezept), Southwestern Rub (CHILI BARBECUE BUCH) oder FeuerStreuer Southwestern
Anleitungen
  1. Falls eingefroren, geröstete Green Chile auftauen. Käse in ca. 2 x 8 cm, Streifen (ca. 3-4 mm dick) schneiden

  2. Nackensteaks beidseitig mit dem Rub einreiben und zugedeckt 1-2 Stunden kühl stellen.

  3. Mit einem scharfen Messer von einer Schmalseite her Taschen in die Nackensteaks schneiden (siehe gelbe Linie). Dabei aufpassen, nicht irgendwo durchzustechen (im Falle eines Malheurs helfen Zahnstocher). Je nach Gusto auch den Innenraum noch ein wenig mit dem Rub würzen. 

  4. Jedes Steak mit zwei Green Chile „Filets“ und zwei Streifen Käse füllen.

  5. Öffnungen der Steaks mit Zahnstochern verschließen.

  6. Briketts im (Cobb) Grill für direkte Hitze anheizen.

  7. Nackensteaks direkt über der Glut von beiden Seiten ca. 8-10 Minuten grillen, auch die Seiten.

  8. Zum Beispiel mit Brot (auf dem Grill kurz angeröstet) heiß servieren.

Anmerkungen & Tipps:

  • Vorbereitungszeit ohne Chili-Rösten und –Verarbeiten. Sowas sollte man in der TK immer vorrätig haben…
  • 100 g Roasted Green Chile sind ca. 4  „Filets“. Tipps zum Rösten von Chilis finden Sie hier.
  • Sind keine New Mexican Green Chiles verfügbar, lassen sich auch andere milde Sorten rösten und pellen, z. B. Corno, Ancho oder Gypsy. Wer es peppiger mag, kann natürlich auch schärfere Chilis mit hineintun.
  • Sollte beim Grillen irgendwo geschmolzener Käse austreten, hilft „Reparatur“ mit einem Zahnstocher.
  • Als Beilage empfehlen sich (auf dem Grill leicht angeröstetes) Brot und ein bunter Salat.
  • Benutzen Sie bei beim „Cobb BBQ Kit“ nie den Deckel und entfernen Sie den Edelstahl-Rost sofort nach dem Grillen, da es laut Anbieter sonst wegen zu großer Hitze zu Schäden am Cobb Grill kommen kann.

Boink-Spieße: Lachs trifft Bacon

Oink! Muh! Bacon-gewrappte gegrillte Rinderhackbällchen heißen bei Barbecue-Fans „Moink-Balls“ (Moooh & Oink), daher nennen wir unsere in Bacon gewickelten Lachshäppchen einfach mal Boink-Spieße (Blubb & Oink). Durch den Speckmantel bleibt der Lachs schön saftig und profitiert von der rauchigen Note. Da die Beilagen auf dem Spieß mit drauf sind, ein komplettes Menü!

Boink-Spieße: Ein komplettes Menü am Spieß!
Boink-Spieße: Ein komplettes Menü am Spieß!
Boink-Spieße: Lachs trifft Bacon
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
25 Min.
Gesamtzeit
40 Min.
 
Gericht: Barbecue, Hauptgericht
Länder & Regionen: Crossover, Meeresfrüchte
Schärfegrad: Mild
Portionen: 4 Spieße
Zutaten
  • 400 g Lachsfilet dicke Stücke
  • 1 Packung Bacon ("Frühstücksspeck")
  • 8 Stück Kartoffeln klein, möglichst "Neue"
  • 8 Stück Kirschtomaten oder Datteltomaten
  • 1 Stück Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Cajun-Würzmischung Rezept CHILI BARBECUE Seite 200, Fuego Spice (Scharfschmecker Kochbuch S. 192), oder z.B. „FeuerStreuer Cajun Dust“)
  • 4 Stück Spieße
Anleitungen
  1. Bei Holz- oder Bambusspießen: Eine Stunde vor Verwendung wässern, damit sie beim Grillen nicht kokeln oder gar brennen.
  2. Kartoffeln, falls nicht ganz klein, in Stücke schneiden. Etwa 8 Minuten vorkochen oder in der Mikrowelle fast weich garen. Abgießen, in etwas Öl schwenken und mit der Cajun-Mischung würzen.
  3. Grill für direkte niedrige bis mittlere Hitze vorbereiten.
  4. Lachsfilets waschen, trocken tupfen und in 2,5 bis 3 cm große Würfel schneiden, mit Zitrone und Öl beträufeln, mit Cajun-Mischung würzen.
  5. Jeden Würfel stramm mit Bacon-Streifen umwickeln.
  6. Abwechselnd Kartoffeln, Lachspäckchen und Kirschtomaten aufspießen.
  7. Spieße etwa 15 Minuten grillen bzw. bis der Fisch gar ist; dabei 1 x wenden (siehe Tipp dazu weiter unten).
  8. Mit Zitronenscheiben garnieren und je nach Saison zum Beispiel auf grünem Spargel anrichten.
Rezept-Anmerkungen

Tipp: Die Spieße nicht auf den Rost legen, da der Bacon ankleben könnte. Besser ein Grillspießgestell verwenden. Ein solches kann man auch leicht aus einer Alu-Grillschale basteln, indem man den Boden rausschneidet (1-2 cm stehenlassen und umbiegen).

Improvisiertes Gestell für leichtere Grillspieße
Improvisiertes Gestell für leichtere Grillspieße

Gefüllte Artischocken vom Cobb Grill

Gefüllte Artischocken vom Grill
Gefüllte Artischocken vom Grill

Vor ein paar Jahren waren wir im Rahmen einer Chili-Veranstaltung in Parma zu einem tollen Mittagessen eingeladen. Unter anderem hatte dort Chef Giuseppe Salvatore Paladino sehr leckere gefüllte Artischocken „al forno“ aufgetischt.

Frische Artischocken
Frische Artischocken

Da es bei uns auf dem Markt schöne frische Artischocken gab, habe ich Giuseppe nach dem Rezept gefragt, und obwohl das Essen fünf Jahre zurück lag, erinnerte er sich sofort. Noch am selben Tag schickte er mir das Rezept. Ein paar kleine Änderungen haben wir vorgenommen: Statt des Taleggio haben wir geriebenen Mozzarella verwendet, die Füllung mit zwei frischen Jalapeños „aufgepeppert“.

Und statt im Backofen haben wir unsere gefüllten Artischocken im kleinen handlichen Cobb Grill überbacken. Im Backofen klappt‘s natürlich genauso, aber irgendwie ist bei uns immer Grillsaison! Und keine Angst – die Zubereitung klingt womöglich komplizierter als sie ist.

Gefüllte Artischocken vom Cobb Grill
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
35 Min.
Gesamtzeit
55 Min.
 
Mit Wurstbrät, Jalapeños und zweierlei Käse pikant gefüllte Artischocken, vom Grill oder aus dem Backofen ein Genuss!
Gericht: Barbecue, Beilage, Chili-Spezialitäten
Länder & Regionen: Crossover, Italienisch
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4 Artischocken
Zutaten
  • 4 Stück Artischocken mittelgroß
  • 250 g Salsiccia oder Wurstbrät (roh, ohne Darm), grob zerteilt
  • 150 g Taleggio alternativ: Mozzarella, gerieben
  • 40 g Parmigiano Reggiano frisch gerieben
  • 4 EL Parmigiano Reggiano frisch gerieben, zum Bestreuen
  • 2 Stück Jalapeño frisch, entstielt, Innenleben entfernt, gehackt
  • 1 Stück Knoblauchzehe gehackt
  • 1 Stück Zitrone
  • 4 EL Olivenöl extra nativ
  • 1 TL Salz für Kochwasser
  • 1 TL Pfeffer und Salz
  • 3 EL Petertsilie frisch gehackt
Anleitungen
  1. Einmal angeschnitten werden Artischocken an der Luft schnell dunkel. Daher eine Schüssel Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone bereitstellen.
  2. Artischocken waschen, Stiele abschneiden. Zwei der Stiele schälen und sofort ins Zitronenwasser geben. Artischockenblätter von außen her abtrennen, bis die helle Artischockenbasis deutlich sichtbar wird. Stielfläche bündig schneiden, damit die Artischocke später gut steht.
  3. Mit einem scharfen Messer ca. zwei Drittel der Blätter quer abschneiden. Dann innen aushöhlen, sodass noch ca. drei Blattpaare stehen bleiben. Dabei aufpassen, den Boden nicht zu beschädigen. Fertig getrimmte Artischocken jeweils sofort ins Zitronenwasser geben.
  4. Ausgehöhlte Artischocken ca. 5 Minuten in Salzwasser kochen, dann mit den Öffnungen nach unten abtropfen lassen.
  5. Für Cobb Grill: Grillbriketts anheizen. Wenn die Briketts weiß sind, Grillhaube zum Aufheizen schließen. (Das Ganze natürlich im Freien) Für Backofen: Ofen auf 180°C vorheizen (Unter- und Oberhitze).
  6. In einer Pfanne das Öl erhitzen, Knoblauch darin andünsten. Artischockenstiele hacken und dazugeben, ebenso die gehackten Jalapeños. Kurz dünsten, dann die Salsiccia hinzugeben, weiter zerteilen und von allen Seiten bräunen.
  7. Die Petersilie und den Weißwein hinzugeben, alles gut vermengen und 10 Minuten schmoren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, vom Feuer nehmen und mit den 40g+150g Käse gut vermischen.
  8. Die Masse heiß in die Artischocken füllen, gut darin andrücken und mit jeweils 1 EL Parmigiano Reggiano bestreuen.
  9. Backform (bei Verwendung von Cobb Grill: eine kleine Alu-Form) mit etwas Olivenöl einfetten und die gefüllten Artischocken darauf platzieren, im geschlossenen Cobb 10-15 Minuten grillen oder im Backofen 10-15 Minuten backen, heiß servieren.
Rezept-Anmerkungen

Renate beim Füllen der Artischocken
Renate beim Füllen der Artischocken

Zur "mexikanisierten" Version passen Tortilla-Chips und Salsa.