Schlagwort-Archive: Chili-Ernte

Peperoni-Pfanne Calabrese

Kalabrien – bei der Region an Italiens Stiefelspitze denkt man meist an die kleinen roten feurigen Peperoncini, die dort auch Diavolicchio heißen und bisweilen auch augenzwinkernd „Viagra für Arme“ genannt werden. Genauso populär sind dort allerdings auch größere milde Peperoni namens „Dolce Calabrese“. Im Spätsommer sieht man die „süßen Kalabrier“ rot gereift zu Strängen gebunden an vielen Balkons in der Sonne trocknen;  außer als Hausdeko finden sie dann in der Küche das ganze Jahr Verwendung. Zum Beispiel in heißem Olivenöl kurz frittiert sind die getrockneten Peppers als „Peperoni Cruschi“ (kruskie gesprochen) als Vorspeise oder Snack beliebt.

Dolce Calabrese trocknen auf einem Balkon unter kalabrischer Sonne

Dolce Calabrese werden aber auch frisch verwendet.  In Kalabrien hatten wir als Beilage öfter eine leckere Pfanne aus diesen Peperoni, Kartoffeln, Zwiebeln und Kräutern. Da wir auch gerne fleischlos essen, ist derlei für uns auch ein willkommener Hauptgang.

Peperoni-Pfanne Calabrese: Unsere Zutaten, inklusive „Dolce Calabrese“ aus dem Garten

Im vergangenen Jahr bekamen wir in Maierà von Freunden eine Treccia mit getrockneten Dolce Calabrese geschenkt – aus Saat davon erfreuen uns jetzt schöne knackige Schoten, sodass wir auch zuhause so eine herzhafte Gemüsepfanne brutzeln können.

Für Nachkocher: Statt der Dolce Calabrese kann man auch milde Spitzpaprika verwenden, aus geschmacklichen und optischen Gründen am besten ebenfalls rot und grün gemischt.

Sofern man keine milde Tropea-Zwiebel (kommt ebenfalls aus Kalabrien) bekommt, tut es auch eine andere süße rote Zwiebel.

Außer als Hauptgang ist die Pfanne auch eine leckere Beilage zu vielen Grillgerichten.

Peperoni-Pfanne Calabrese
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
Gesamtzeit
30 Min.
 

Herzhafte Gemüsepfanne als Beilage oder Hauptgang, mit kalabrischen milden Peperoni, (oder Spitzpaprika), Tropea-Zwiebel, Kartoffeln und mediterranen Kräutern.

Gericht: Beilage, Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Potato, Vegetarisch
Schärfegrad: Mild
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 4 Stück Dolce Calabrese (Peperoni) rot und grün oder milde Spitzpaprika
  • 3 Stück Kartoffeln, neu, mittelgroß
  • 1 Stück Tropea-Zwiebel, mittelgroß oder andere süße rote Zwiebel
  • 1 Sträußlein Frische Kräuter z.B. Thymian und Majoran
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 ml Wasser
  • Pfeffer & Salz
Anleitungen
  1. Kartoffeln waschen, schrubben und  grob in Stücke schneiden. In der Mikrowelle auf "High" in einem Glasgefäß mit etwas Wasser ca. 5 Minuten vorgaren (alternativ im Topf in Wasser knapp gar kochen).

  2. Währenddessen Peperoni entstielen und Innenleben entfernen, in Ringe schneiden.

    Zwiebel pellen und in Achtelringe schneiden.

    Kräuter grob hacken.

  3. In einer (beschichteten) Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelstücke darin von allen Seiten anbraten, sodass sie leicht gebräunt sind.

  4. Zwiebel hinzugeben, unterrühren und ca. 5 Minuten weiterschmoren.

  5. Peperoni-Ringe hinzugeben, unterrühren, die Hälfte der Kräuter hinzugeben,  ca. 50 ml Wasser angießen. Ca. 8-10 Minuten zugedeckt schmoren. Den Rest der Kräuter einstreuen, mit Pfeffer & Salz abschmecken.

Childucken – Das Chili-Monster vom Grill

Childucken fertig gegrillt. Guten Appetit!
Childucken fertig gegrillt. Guten Appetit!

Heute füllen wir eine Chili mit ’ner Chili mit ’ner Chili…. insgesamt sieben Stück ineinander, plus weitere leckere Zutaten! Das Ganze erinnerte mich ein wenig an eine US-Südstaaten-Spezialität, die ich in Louisiana mal von Chef Paul Prudhomme kennengelernt habe – „Turducken„. Das ist ein Turkey, gefüllt mit einer Ente (Duck), die ihrerseits mit einem Chicken gefüllt ist; daher der Name „Turducken“. Daher nenn ich meine Chili-Kreation „Childucken„!

Childucken - Das Chili-Monster vom Grill
Vorbereitung
30 Min.
Zubereitung
45 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 15 Min.
 
Was kommt dabei raus, wenn man einen Chili im Chili im Chili im Chili... grillt? CHILDUCKEN, das Gegenstück zu Turducken (TUrkey mit DUck darin mit ChiCKEN darin). Außergewöhnlich, und einfach nur lecker!
Gericht: Barbecue, Chili-Spezialitäten, Hauptgericht
Länder & Regionen: Crossover
Schärfegrad: Mittel
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • 7 St. Chilis (ineinanderpassend, siehe Einführung)
  • 2 Scheiben Parmaschinken dünn geschnitten (alternativ: San Daniele)
  • 2 Scheiben Käse dünn geschnitten (z. B. Emmentaler oder Cheddar)
  • 1 Zweiglein Rosmarin frisch
  • 2 EL Barbecue Sauce (z. B. Bulls Eye Dark Beer oder West of Texas)
  • 6 Scheiben Südtiroler Speck dünn geschnitten
Anleitungen
  1. Zunächst braucht man passende Chilis. Am besten von jeder Sorte mehrere ernten, damit man ineinander passende Exemplare zusammenstellen kann.
  2. Von allen Früchten die Innenwände, Plazenta und Samenkörner entfernen. Während sich für Chilis wie Jalapeno und aufwärts ein Apfelentkerner eignet, gelingt dies bei den kleinen und kleinsten am besten mit einer schlanken Nagelschere.
  3. Immer mal probieren, ob die Chilis gut ineinanderpassen, gegebenenfalls welche austauschen. Außer bei den ganz winzigen Chilis sollte auch noch ein wenig Platz für Parmaschinken, Käse und Kräuter bleiben.
  4. Mit dem kleinsten Chili beginnend immer einen in den nächstgrößeren stecken. Bei den größeren dünne Lagen Parmaschinken umwickeln, und wo etwas mehr Platz ist, eine dünne Scheibe Käse (passend zurechtschneiden). Mit dem Käse klappt es am besten, wenn dieser Raumtemperatur hat und entsprechend weich und flexibel ist. Wo Platz ist, auch Rosmarin hinzufügen – die Nadeln lassen sich gut in die Zwischenräume schieben. So fortfahren bis zur letzten Schote.
  5. Die die letzte (größte) Schote braucht womöglich ein wenig Hilfe: Etwa zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren und unter kaltem Wasser abkühlen.
  6. Dann nahe dem Kelch einen T-Schnitt vorsehen und die „Innereien“ entfernen. Innen auf die Unterseite eine Schicht Käse legen, darauf eine dünne Scheibe Schinken. Dann das „Chili-im-Chili-im-Chili“-Paket hineingeben, und obendrauf nochmals soviel Käse und Schinken, dass sich die Schote noch gut schließen lässt.
  7. Die äußere Schote stramm mit dünn geschnittenem Schinken umwickeln.
  8. Den Grill (Gas oder Holzkohle) für indirektes Grillen bei mittlerer Hitze vorheizen. Eine Tropfschale hilft Fett vom Bacon aufzufangen.
  9. "Childucken" etwa 35 Minuten im geschlossenen Gerät grillen, dann mit rauchig-süßer Barbecue Sauce pinseln und geschlossen weitere 10 Minuten grillen, bis der Speck außen knusprig ist, und die Chilis gar sind, aber noch etwas Biss haben (die tatsächliche Grillzeit kann mit der Childucken-Größe und der Grilltemperatur variieren). Viel Spaß beim Genuss der diversen Schichten an Schärfe und Geschmack!
Rezept-Anmerkungen

Nach dem Grillen Heiß servieren. Allerdings schmeckt so ein Childucken auch kalt sehr gut, sodass man ein oder mehrere Childucken als Highlight eines kalten Büffets auch schon am Vortage bauen und grillen kann.