Schlagwort-Archive: Kartoffeln

Peperoni-Pfanne Calabrese

Kalabrien – bei der Region an Italiens Stiefelspitze denkt man meist an die kleinen roten feurigen Peperoncini, die dort auch Diavolicchio heißen und bisweilen auch augenzwinkernd „Viagra für Arme“ genannt werden. Genauso populär sind dort allerdings auch größere milde Peperoni namens „Dolce Calabrese“. Im Spätsommer sieht man die „süßen Kalabrier“ rot gereift zu Strängen gebunden an vielen Balkons in der Sonne trocknen;  außer als Hausdeko finden sie dann in der Küche das ganze Jahr Verwendung. Zum Beispiel in heißem Olivenöl kurz frittiert sind die getrockneten Peppers als „Peperoni Cruschi“ (kruskie gesprochen) als Vorspeise oder Snack beliebt.

Dolce Calabrese trocknen auf einem Balkon unter kalabrischer Sonne

Dolce Calabrese werden aber auch frisch verwendet.  In Kalabrien hatten wir als Beilage öfter eine leckere Pfanne aus diesen Peperoni, Kartoffeln, Zwiebeln und Kräutern. Da wir auch gerne fleischlos essen, ist derlei für uns auch ein willkommener Hauptgang.

Peperoni-Pfanne Calabrese: Unsere Zutaten, inklusive „Dolce Calabrese“ aus dem Garten

Im vergangenen Jahr bekamen wir in Maierà von Freunden eine Treccia mit getrockneten Dolce Calabrese geschenkt – aus Saat davon erfreuen uns jetzt schöne knackige Schoten, sodass wir auch zuhause so eine herzhafte Gemüsepfanne brutzeln können.

Für Nachkocher: Statt der Dolce Calabrese kann man auch milde Spitzpaprika verwenden, aus geschmacklichen und optischen Gründen am besten ebenfalls rot und grün gemischt.

Sofern man keine milde Tropea-Zwiebel (kommt ebenfalls aus Kalabrien) bekommt, tut es auch eine andere süße rote Zwiebel.

Außer als Hauptgang ist die Pfanne auch eine leckere Beilage zu vielen Grillgerichten.

Peperoni-Pfanne Calabrese
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
Gesamtzeit
30 Min.
 

Herzhafte Gemüsepfanne als Beilage oder Hauptgang, mit kalabrischen milden Peperoni, (oder Spitzpaprika), Tropea-Zwiebel, Kartoffeln und mediterranen Kräutern.

Gericht: Beilage, Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Potato, Vegetarisch
Schärfegrad: Mild
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 4 Stück Dolce Calabrese (Peperoni) rot und grün oder milde Spitzpaprika
  • 3 Stück Kartoffeln, neu, mittelgroß
  • 1 Stück Tropea-Zwiebel, mittelgroß oder andere süße rote Zwiebel
  • 1 Sträußlein Frische Kräuter z.B. Thymian und Majoran
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 ml Wasser
  • Pfeffer & Salz
Anleitungen
  1. Kartoffeln waschen, schrubben und  grob in Stücke schneiden. In der Mikrowelle auf "High" in einem Glasgefäß mit etwas Wasser ca. 5 Minuten vorgaren (alternativ im Topf in Wasser knapp gar kochen).

  2. Währenddessen Peperoni entstielen und Innenleben entfernen, in Ringe schneiden.

    Zwiebel pellen und in Achtelringe schneiden.

    Kräuter grob hacken.

  3. In einer (beschichteten) Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelstücke darin von allen Seiten anbraten, sodass sie leicht gebräunt sind.

  4. Zwiebel hinzugeben, unterrühren und ca. 5 Minuten weiterschmoren.

  5. Peperoni-Ringe hinzugeben, unterrühren, die Hälfte der Kräuter hinzugeben,  ca. 50 ml Wasser angießen. Ca. 8-10 Minuten zugedeckt schmoren. Den Rest der Kräuter einstreuen, mit Pfeffer & Salz abschmecken.

Rote Boote – Pikant gefüllte Paprika

Rote Boote: Lecker als Beilage oder als Hauptgericht
Rote Boote: Lecker als Beilage oder als Hauptgericht

Gefüllte Chilis und Paprika gehören zu unseren Favoriten, und neue Rezepte entstehen bei uns oft aus Zutaten, die gerade da sind und – wie letzte Woche vor einer Reise – noch weg müssen. Manchmal kommen dabei wirklich tolle Kreationen raus, wie hier bei unseren „Roten Booten“ – lange Paprika mit einer peppigen Kartoffel-Käse-Füllung. Absolut zum Nachmachen empfohlen!

Rote Boote - Pikant gefüllte Paprika
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
15 Min.
Gesamtzeit
35 Min.
 
Spitzpaprika lecker gefüllt und gegrillt: perfekt als Beilage oder als Hauptgericht.
Gericht: Barbecue, Beilage, Chili-Spezialitäten, Hauptgericht
Länder & Regionen: Crossover
Schärfegrad: Mittel
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 2 St. Spitzpaprika rot (z. B. ("Corno")
  • 2 St. Jalapeño am besten 1x rot, 1x grün
  • 4 St. Kartoffeln mittelgroß, mehlig
  • 1 St. Frühlingszwiebel
  • 1 St. knoblauchzehe
  • 1 Sträußchen Kräuter frisch (Majoran, Rosmarin, …)
  • 50 g bacon (Speck), gewürfelt
  • 50 g Käse Tipp: Scamorza geräuchert – perfekt zum Bacon!
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter weich
  • 3 EL Milch (Raumtemperatur)
  • Pfeffer gemahlen
  • Muskat gemahlen
Anleitungen
  1. Paprikaschoten der Länge nach halbieren, Innenleben entfernen. Jalapeños entstielen, entkernen und würfeln. Käse fein würfeln.
  2. Frühlingszwiebel (auch ein wenig vom grünen Teil) hacken; Knoblauchzehe fein hacken, Kräuter hacken.
  3. Kartoffeln schälen und in einer kleinen Glasschüssel in der Mikrowelle mit etwas Wasser weich kochen. Anschließend zu Mus zerdrücken; Konsistenz mit etwas Butter und Milch anpassen, mit Muskat und Pfeffer würzen.
  4. In einer kleinen Pfanne in etwas Öl die Speck-, Frühlingszwiebel- und Jalapeño-Würfel andünsten; Knoblauch hinzugeben und noch etwas weiterdünsten.
  5. Kartoffelpüree hinzugeben und gut vermischen, zum Schluss die Käsewürfel unterrühren.
  6. Die Masse in die Paprikahälften streichen und diese auf das zuvor geölte Grilltablett legen.
  7. Grill für indirektes Grillen bei ca. 200-220 °C vorheizen (beim Gasgrill zwei Burner auf High, den mittleren Burner ausgeschaltet lassen).
  8. "Boote" im geschlossenen Grill ca. 45 Minuten garen. Heiß servieren.
Rezept-Anmerkungen

Falls keine Spitzpaprika verfügbar, ersatzweise rote Gemüsepaprika. Empfohlenes Zubehör: Grilltablett aus Alu oder – besser – Edelstahl (siehe CHILI BARBECUE Buch Seite 67). Tipp: Falls auf dem Grilltablett noch etwas Platz ist, so wie bei uns: Jalapeños oder Lunchbox Chilis mit T-Schnitt öffnen, Innenleben entfernen, mit Käse füllen, mit Bacon umwickeln und mitgrillen (siehe Bild)!