Schlagwort-Archive: Pasta

Parmigiana & Paccheri al Forno

Paccheri sind eine typische Pasta-Sorte der neapolitanischen Küche, und zusammen mit Auberginen im Stil von „Parmigiana di Melanzane“ lässt sich mit den dicken Röhrennudeln ein toller Auflauf zaubern, der im Ofen nur kurz überbacken werden muss. Unsere Version haben wir mit Jalapeño „aufgepeppert“.

Außerdem verwenden wir gerne die länglichen hell violetten  „Melanzane Perline“ – bei dieser milden Auberginen-Sorte muss man vor dem Braten nicht die Bitterstoffe mit Salz herausziehen – man kann sie direkt verwenden. Im Handel werden sie als auch „Baby-Melanzane“ oder „Baby-Auberginen“ angeboten, obwohl es eine eigene Sorte ist, die angeblich in Sizilien aus einer Mutation hervorging. Ansonsten kennt man von dort ja runde Auberginen mit diesem Farbton.

Hier also unsere Zutaten. Hat man erstmal alles zusammen, dauert die Zubereitung nicht lange. Danke an Lina Zucco aus einer Facebook-Kalabrien-Gruppe für die Idee und das Basis-Rezept.

Parmigiana & Paccheri: Unsere Zutaten
Parmigiana & Paccheri al Forno
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
30 Min.
 

Paccheri sind eine typische Pasta-Sorte der neapolitanischen Küche, und zusammen mit Auberginen im Stil von "Parmigiana di Melanzane" lässt sich damit damit ein toller Auflauf zaubern, der im Ofen nur kurz überbacken werden muss. Unsere Version haben wir mit Jalapeño "aufgepeppert".

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Aubergine, Jalapeño, Paccheri, Parmigiana, Pasta
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 3
Zutaten
  • 250 g Paccheri
  • 250 g Aubergine, violett 250 g = ca. 3 St. Melanzane Perline
  • 350 g Passierte Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Jalapeño
  • Sträußchen Basilikum frisch
  • 100 g Mozzarella (100 g = 1 Kugel, abgetropft)
  • 50 g Parmesankäse, frisch gerieben
  • Pfeffer & Salz
  • Oregano & Thymian, getrocknet
  • EL Olivenöl, extra nativ
Anleitungen
  1. Jalapeno entstielen, (optional) vom Innenleben befreien und würfeln, Knoblauch pellen und fein hacken. Mozzarella abtropfen lassen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Basilikum-Blätter grob hacken (etwas Basilikum zur Teller-Deko aufheben). Erst kurz vor ihrer Verwendung Aubergine(n) waschen und in dünne Scheiben schneiden.

  2. [Bei Melanzane Perline nicht nötig] Auberginen-Scheiben beidseitig salzen und ca. 5 Minuten stehen lassen (zugedeckt, damit sie sich möglichst nicht verfärben). Mit Küchenkrepp trocken tupfen.

  3. Auberginen-Scheiben in etwas Olivenöl beidseitig kurz anbraten. Da die Aubergine Öl aufsaugt, ggf. etwas nachgeben.

  4. Auberginen-Scheiben aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp ausbreiten, um unnötiges Fett aufzusaugen.

  5. Etwas weiteres Olivenöl in die Pfanne geben und den Knoblauch sowie die Jalapeno-Würfel kurz darin anschmoren. Die passierten Tomaten dazugeben, erhitzen, gut verrühren und mit Oregano, Thymian, Pfeffer und Salz abschmecken.

  6. Inzwischen Pasta nach Packungsangabe al dente kochen (meist 12 Minuten), gut abgießen und in die Pfanne zum Sugo geben

  7. Auch den Mozzarella, die Hälfte des geriebenen Käses, die gehackten Basilikum-Blätter und die Auberginen-Scheiben hinzugeben, alles gut verrühren und erhitzen.

  8. Backofen auf 200°C (und Grill, falls vorhanden) vorheizen. Inhalt der Pfanne in eine ofenfeste Auflaufform (vorzugsweise aus Glas) umfüllen.

  9. Gleichmäßig mit dem restlichen Parmesankäse bestreuen.

  10. Auflauf ca. 10 Minuten backen bzw. bis der Käse sich leicht bräunt.

  11. Heiß auftischen (Achtung, ernsthaft heiß - hitzefeste Unterlage und Handschuhe!)

  12. Auffüllen und mit Basilikum garnieren. Buon Appetito!

Rezept-Anmerkungen

Dazu schmeckt zum Beispiel ein gekühlter Chiaretto

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb Grill

Paccheri sind eine typische Pasta-Sorte der neapolitanischen Küche. Die gut fingerdicken Röhrennudeln haben Substanz und werden nach dem Kochen gerne gefüllt. Das machen wir heute mal im Cobb Grill.

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb…. mmmhhhh!

Für unsere Paccheri-Idee bietet sich die Cobb Backform an. Mit ihrer mittleren Größe erlaubt sie das aufrechte Positionieren einer überschaubaren Anzahl Nudeln, die wir mit je einem Streifen Käse und Kochschinken füllen. Über die Pasta kommt dann Tomatensoße, und obendrauf noch geriebener Käse. Eine Mahlzeit mit italienischem Flair, die schmeckt und satt macht. Buon appetito!

Anmerkung: Das Ganze kann man natürlich auch in einem beliebigen Kugelgrill zubereiten. Da wir aber meistens nur zu zweit kochen, bietet sich der kleine Cobb an.

Gefüllte Paccheri aus dem Cobb Grill
Vorbereitung
30 Min.
Zubereitung
30 Min.
 

In der Cobb Backform gebackene Pasta, mit Käse und Kochschinken gefüllt und Tomatensoße und Käse überbacken. Eine Mahlzeit mit italienischem Flair, die schmeckt und satt macht. Buon appetito!

Gericht: Barbecue, Cobb Grill, Erster Gang (Primo), Hauptgericht, Pasta
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Cobb, Pasta, Tomaten
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 4
Zutaten
  • 350 g Paccheri Pasta
  • 160 g Emmentaler Käse (am Stück)
  • 160 g Kochschinken (5-6 mm dicke Scheiben)
  • 100 g Emmentaler Käse (gerieben)
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Peperoncino piccante, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • Olivenöl extra nativ
Anleitungen
  1. Pasta in die Cobb Backform schlichten, um die Menge abzuschätzen. (Der Durchmesser der Nudeln variiert je nach Hersteller; bei uns benötigten wir ca. 80 Stück). Noch ein paar Nudeln für Bruch beim Kochen dazu geben.

  2. Pasta nach Packungsangabe al dente kochen (meist 12 Minuten), gut abgießen. Zurück in den Topf geben, etwas Olivenöl dazugeben, damit die Pasta nicht verklebt.

  3. Während die Pasta kocht, in einem kleinen Topf die passierten Tomaten erhitzen und mit Oregano, Peperoncino und Salz abschmecken.

  4. Ebenfalls während der Kochzeit eine entsprechende Menge Käse- und Kochschinken-Streifen schneiden (ca. 6x6 mm,Länge entsprechend der Paccheri).

  5. Cobb Backform innen mit Olivenöl fetten und mit ein wenig Öl den Boden bedecken (verhindert Ansetzen). Form rutschfest schräg aufstellen.

  6. Die weitgehend abgekühlten Paccheri aufrecht darin platzieren, dabei jeweils mit einem Streifen Käse und Schinken füllen. Die komplette Form füllen, damit die Nudeln nicht umkippen.

  7. Tomatensoße mit einem Schöpflöffel gleichmäßig über der Pasta verteilen.

  8. Gleichmäßig mit dem geriebenen Emmentaler bedecken.

  9. Fertig! So etwa soll es aussehen...

  10. Cobb Grill mit guten Briketts (z.B. Koko Eggs) oder einem Cobblestone anfeuern, Erweiterungsring aufsetzen, darauf die Grillplatte und den Grillrost. Haube aufsetzen, Grill ein paar Minuten aufheizen.

  11. Haube abnehmen, die Backform mit der Pasta einstellen (auf sicheren Stand achten), Haube wieder aufsetzen und die Pasta ca. 30 Minuten backen. Erst jetzt nachschauen, ob der Käse obendrauf gut geschmolzen ist. Falls nicht, noch ein paar Minuten zugeben.

  12. Form auf eine hitzefeste Unterlage stellen (Achtung, heiß! Grillhandschuhe!), Pasta heiß servieren.

Tipp:

Da so ein Cobblestone-Brikett dann noch mindestens eine Stunde Hitze liefert, machen wir, während die Pasta backt, einen Grillrost mit Kartoffeln fertig. Entweder kleine Kartoffeln oder größere aufgeschnitten. Diese werden gewaschen, getrocknet, dünn mit Olivenöl gepinselt und mit etwas BBQ Rub nach Wahl bestreut. Dazu gerne ein paar Rosmarin-Zweige.

Wenn die Pasta fertig ist, kommen die Kartoffeln für eine gute Stunde in den geschlossenen Cobb; zur Halbzeit einmal mit der Grillzange wenden. Am nächsten Tag machen wir damit Bauernfrühstück oder einen herzhaften Kartoffelsalat.

Smoky Pasta e Fagioli

Pasta e Fagioli, was „Nudeln und Bohnen“ bedeutet, ist ein traditionelles italienisches Gericht, je nach Konsistenz eher Eintopf oder Suppe. Es beginnt mit einem Soffritto; hierfür werden Zwiebeln, Karotten und gern auch noch Stangensellerie fein gewürfelt in etwas Olivenöl angeschmort. Dann kommen Bohnen und Brühe dazu, und nachdem das Ganze etwas geköchelt hat, wird direkt darin die Pasta gekocht. Auch etwas Tomate kommt mit rein, und in unserer pikanten Smoky-Version natürlich auch Chipotle in Adobo Sauce. Ist lecker, preiswert und macht satt. Zudem sind die meisten Zutaten gut zu bevorraten.

Mmmhhhhmmmm…. Smoky Pasta e Fagioli!
Smoky Pasta e Fagioli
Vorbereitung
1 d 20 Min.
Zubereitung
40 Min.
 

Das traditionelle italienische Gericht mit Pasta und Bohnen, je nach Konsistenz eher Eintopf oder Suppe. Hier unsere einfach zuzubereitende Version, "aufgepeppert" mit rauchig-pikanten Chipotle in Adobo Sauce. Ist lecker, preiswert und macht satt. Zudem sind die meisten Zutaten gut zu bevorraten.

Gericht: Erster Gang (Primo), Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Adobo, Chipotle, Pasta, Vegetarisch
Schärfegrad: Mittel
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 200 g Pasta für Gemüsesuppen (Typ “Ditali Rigati”) (alternativ kurze Penne)
  • 400 g Borlotti-Bohnen, gekocht (selbst gekocht oder aus Glas/Dose)
  • 1 Liter Gemüsebrühe (ggf. aus Brühpulver/-würfel und warmem Wasser)
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel (mittl.)
  • 2 EL Olivenöl Extra nativ
  • 2 EL passierte Tomaten
  • 2 EL Chipotle in Adobo (inkl. Soße)
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 Salbeiblätter, frisch, fein geschnitten (ersatzweise 1 TL getrocknet)
Bei Tisch
  • Parmiggiano Reggiano, frisch gerieben
  • Olivenöl Extra nativ
Anleitungen
  1. Falls nicht fertig aus Glas oder Dose: Bohnen einweichen, kochen, abgießen.

  2. Karotte, Zwiebeln und ggf. Sellerie würfeln und im Olivenöl anschmoren.

    (wir haben eine violette Karotte verwendet, weil gerade keine "normale" zur Hand)

  3. Die gekochten (und abgetropften) Bohnen hinzugeben, verrühren und ein paar Minuten erhitzen.

  4. Chipotle in der Soße mit einem Messer grob hacken.

  5. Passierte Tomaten, Chipotle in Adobo (mit Soße) und Salbei hinzugeben, verrühren.

  6. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

  7. Ein paar Schöpflöffel abnehmen, in ein Gefäß geben, mit dem Stabmixer pürieren…

  8. … und wieder in den Topf geben, verrühren, wieder zum Kochen bringen.

  9. Sobald die Suppe kocht, die Pasta einrühren und ca. 2 Minuten weniger lang als auf der Packung empfohlen (für unsere Pasta war die Kochzeit 9 Minuten angeben) kochen lassen.

  10. Vom Feuer nehmen und zugedeckt ca. 10 Minuten fertig ziehen lassen.

  11. Heiß in Suppenteller oder Schalen füllen und nach Belieben mit ein paar Tropfen gutem Olivenöl und geriebenem Parmiggiano Reggiano (oder Trentingrana) servieren.

Rezept-Anmerkungen

Tipps:
.

  • Für eine dickere Konsistenz etwas weniger Brühe nehmen.
    .
  • Die Chipotle in Adobo Sauce gibt es - meist als Mexiko-Import - in der Dose zu kaufen, oder man macht sie selbst (siehe hier).

Spaghetti con Peperoni Cruschi

Eine Spezialität der süditalienischen Basilikata-Region sind die milden leuchtend roten Peperoni di Senise. Getrocknet werden sie zum einen zu Pulver gemahlen, zum anderen knusprig zu „Peperoni Cruschi“ frittiert. So dienen sie als Snack sowie als Zutat zu typischen Gerichten der Region (siehe unseren Bericht Peperoni Cruschi: Knuspriges für Capsicum-Kulinariker).

Peperoni di Senise im Trockenhaus

Ein solches typisches Gericht sind die „Spaghetti con Peperoni Cruschi“. Seinen Pfiff bekommt es von eben jenen frittierten milden aber aromatischen Peperoni der Region. Es ist schnell gemacht und äußerst lecker.

Spaghetti Peperoni Cruschi: Peperoni zerkleinern
Spaghetti Peperoni Cruschi
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
20 Min.
Peperoni rösten (falls erforderlich)
5 Min.
Gesamtzeit
40 Min.
 

Ein typisches Pastagericht aus der süditalienischen Basilikata-Region. Seinen Pfiff bekommt es von "Peperoni Cruschi", getrockneten und frittierten milden aber aromatischen Peperoni der Region.

Gericht: Erster Gang (Primo), Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Basilikata, Pasta, Peperoni
Schärfegrad: Mild
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 220 g Spaghetti
  • 2 Scheiben Weißbrot (groß, ohne Rinde)
  • 2 EL Peperoni Cruschi (oder mehr) Fertigprodukt oder selbstgemacht (siehe Anm.)
  • 1 Stck. Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl extra nativ
  • 2 TL Salz (für das Pasta-Kochwasser)
  • Parmesan-Käse, gerieben, nach Belieben
Anleitungen
  1. Die Weißbrotscheiben gründlich zerkrümeln.

  2. Die gerösteten Peperoni ebenfalls zerkrümeln.

  3. In einer größeren Pfanne bei mittlerer Hitze das Öl erhitzen und mit der Knoblauchzehe aromatisieren (ca. 5 Minuten).

  4. Das zerkleinerte Brot hinzugeben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Anschließend die Knoblauchzehe entfernen, vom Feuer nehmen und das geröstete Brot herausnehmen und beiseite stellen. Bei Bedarf etwas Öl in der Pfanne nachgießen.

  5. Währenddessen die Spaghetti nach Anleitung in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen (etwas Kochwasser zurückbehalten).

  6. In das Öl in der Pfanne einen (oder zwei) Schöpflöffel Nudel-Kochwasser geben, gut verrühren und auf kleiner Flamme erneut erhitzen.

  7. Die abgegossenen Spaghetti in die Pfanne schütten.

  8. Das geröstete Brot auf die Spaghetti streuen,

  9. ebenso die zerkleinerten Peperoni Cruschi.

  10. Alles vorsichtig gut vermengen, auf vorgewärmten Tellern anrichten und, falls gewünscht, mit dem geriebenen Parmigiano bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Peperoni Cruschi gibt es als Kaufprodukte online, oder man macht sie selber. Wie das geht siehe hier.

Wer es etwas peppiger mag, lässt neben der Knoblauchzehe auch noch eine scharfe Peperoncino mitlaufen.

 

Green Chile Chicken Lasagne

Italien trifft auf New Mexico: Bei dieser Lasagne kommen geröstete New Mexican Green Chiles (ersatzweise italienische Friggitelli) gleich doppelt zum Einsatz: 1. Als Soßenbasis anstelle einer sonst bei Lasagne oft verwendeten Bechamelsoße. Und 2. gehackt zusammen mit Hühnchenfleisch in eben jener Soße. Diese Mischung wechselt sich schichtweise mit einer Ricotta-Parmesan-Creme ab.

Green Chile Chicken Lasagne: Unsere Zutaten

Besonders flott geht die Lasagne, wenn man auf fertig geröstete/gepellte eingefrorene Green Chiles zurückgreifen kann, womöglich sogar schon „ausgenommen“ und gehackt. Zur Erntezeit vorsorgen zahlt sich aus! Auch die Green Chile Sauce sollte natürlich schon fertig sein (siehe Rezept). Tipps zum Rösten von Chilis gibt es hier.

Green Chile Chicken Lasagne
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
1 Std.
Rösten/Pellen
25 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 20 Min.
 

Bei dieser Lasagne kommen geröstete New Mexican Green Chiles (oder italienische Friggitelli, siehe unten) gleich doppelt zum Einsatz: Als Soßenbasis anstelle einer Bechamelsoße, sowie gehackt  zusammen mit Hühnchenfleisch in der Soße. Diese Mischung wechselt sich schichtweise mit einer Ricotta-Parmesan-Creme ab. 

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Green Chile, Lasagne, Roasted Peppers
Schärfegrad: Mild
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 6 Stück fertige Pastablätter für Lasagne (z.B. Rana) Größe passend zur Auflaufform
  • 250 g Ricotta
  • 50 g Parmesan-Käse, frisch gerieben
  • 150 g gegrilltes/gebratenes Hühnchenfleisch, fein gewürfelt (oder "gepulled")
  • 150 g Green Chiles, geröstet, enthäutet, Stiel/Innenleben entfernt. New Mexicans wie Anaheim/Big Jim oder ital. Friggitelli. Infos zum Rösten siehe Link (Anmerkungen)
  • 350 ml Green Chile Sauce (siehe Rezept)
  • 150 g Asiago, milder Emmentaler oder Bergkäse, grob gerieben
  • Außerdem benötigen wir eine ofenfeste Auflaufform (unsere aus Glas ist ca. 19x24 cm, ca. 7 cm hoch)
Anleitungen
  1. Den Boden der Auflaufform dünn mit der Green Chile Sauce bestreichen.

  2. Die übrige Green Chile Sauce, gehackte Green Chiles und Hühnchenfleisch in eine mittelgroße Schüssel geben und gut vermengen.

  3. In einer weiteren Schüssel den Ricotta mit etwa 1/3 vom geriebenen Parmesankäse gut verrühren. Die Masse soll nachher streichfähig sein – falls zu dick, etwas Milch unterrühren.

  4. Ein Pastablatt auf den Soßenspiegel legen

  5. Pastablatt gleichmäßig mit der Ricotta-Mischung bestreichen.

  6. Die Ricotta-Schicht gleichmäßig mit geriebenem Asiago (o. ä.) bestreuen und ein Pastablatt darauf legen.

  7. Auf das Pastablatt gleichmäßig Chili-Chicken-Mischung auftragen.

  8. Ein Pastablatt darauf legen und dieses erneut mit Ricotta-Mischung bestreichen und mit geriebenem Asiago (o. ä.) bestreuen, wieder ein Pastablatt darauf legen.

  9. Auch auf dieses Pastablatt gleichmäßig Chili-Chicken-Mischung auftragen.

  10. Die letzten beiden Schritte wiederholen, d.h. wir haben je drei Ricotta- und Chili-Chicken-Schichten.

  11. Zum Schluss ist also oben eine Schicht aus Chili-Chicken-Mischung; diese gleichmäßig mit dem restlichen Parmesankäse bestreuen.

  12. Auflaufform mit Alufolie bedecken, Kanten gut andrücken.

  13. Lasagne im auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen 45 Minuten zugedeckt backen. 

  14. Alufolie entfernen (Vorsicht, heiß!) und die Lasagne nochmals 10-15 Minuten backen, bzw. bis sich der Käse leicht bräunt.

    Auflaufform auf eine hitzeresistente Unterlage stellen. Heiß servieren. 

Rezept-Anmerkungen

Hilfreiche Tipps zum Rösten von Chili & Paprika finden Sie in unserem Beitrag Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.
.
Hier das Rezept für die Green Chile Sauce.
.
Übrig gebliebene Lasagne kann man am nächsten Tag gut in der Mikrowelle aufwärmen.
.
Die Arbeitszeit verkürzt sich natürlich, wenn man auf fertig geröstete/gepellte eingefrorene Green Chiles zurückgreifen kann, womöglich sogar schon "ausgenommen" und gehackt. Zur Erntezeit vorsorgen zahlt sich aus!
.

Roasted Poblano Pasta

Roasted Poblano Pasta

Poblano Chilis bieten einen leichten Schärfe-Kick und haben nach dem Rösten ein tolles Aroma; mehr dazu im Beitrag Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.

Geröstete Poblano-Chilis (für dieses Rezept brauchen wir nur drei Stück)

Geröstete Poblanos sind auch der Star in diesem schnell zubereiteten Pasta-Gericht.

Roasted Poblano Pasta
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
Rösten/Pellen
20 Min.
Gesamtzeit
30 Min.
 

Geröstete Poblano Chilis sind der Star in diesem schnell zubereiteten Pasta-Gericht.

Gericht: Hauptgericht, Pasta
Länder & Regionen: Italian
Keyword: Nudelgericht, Pasta, Poblanos, Röstaromen
Schärfegrad: Mittel
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 220 g Schmetterlings-Pasta (Farfalle)
  • 3 Stück Poblanos, geröstet, enthäutet, Stiel/Innenleben entfernt Infos zum Rösten siehe Link (Anmerkungen)
  • 2 Stück Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 5 EL Mais gekocht (Glas/Dose), abgetropft
  • 100 g Mozzarella (1 Kugel), in kleine Würfel geschnitten
  • 1 EL Cilantro (Korianderkraut), frisch gehackt
  • 0,5 TL Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 0,5 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl extra nativ
Anleitungen
  1. Ein paar Stunden vor dem Kochen (oder am Vortage) die Poblano-Filets in ein kleines nichtmetallisches Gefäß geben, mit den Knoblauchscheiben belegen und mit ein wenig Olivenöl begießen; dabei aufeinander schlichten und zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.

  2. Pasta 10 Minuten (bzw. nach Verpackungsangabe) al dente kochen.

  3. Währenddessen die Zutaten wie in den der Zutatenliste angegeben schneiden/hacken. Die Knoblauchscheiben entfernen; Öl und Chilis haben genug Aroma davon aufgenommen.

  4. Pasta abgießen, sodass noch ein klein wenig Wasser mit der Pasta im Topf verbleibt. Umgehend Poblanos, Mais und Mozzarella hinzufügen, sowie 2/3 vom gehackten Cilantro, Pfeffer und Salz. 

  5. Ebenso etwas Öl vom Marinieren der Chilis hinzugeben und alles gut mit der noch heißen Pasta vermengen.

  6. Kurz durchziehen lassen, auf Teller füllen und mit dem restlichen Cilantro bestreuen. Buon appetito! 

Rezept-Anmerkungen

Hinweise zum Rösten der Poblanos siehe Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.
-
Wer keine Poblano-Chilis hat, kann natürlich auch andere rösten, z. B. Friggitelli oder Corno.
-
Damit wir derlei Rezepte jederzeit zubereiten können, rösten und "filetieren" wir Poblanos und frieren sie in kleinen Portionen ein. Einfach am Vorabend im Kühlschrank auftauen - sie werden "wie neu".
-
Poblanos sind mal mehr, mal weniger scharf. Ggf. mit einem scharfen Streuer nach Wahl nachwürzen...