Schlagwort-Archive: Röstaromen

Green Chile Chicken Lasagne

Italien trifft auf New Mexico: Bei dieser Lasagne kommen geröstete New Mexican Green Chiles (ersatzweise italienische Friggitelli) gleich doppelt zum Einsatz: 1. Als Soßenbasis anstelle einer sonst bei Lasagne oft verwendeten Bechamelsoße. Und 2. gehackt zusammen mit Hühnchenfleisch in eben jener Soße. Diese Mischung wechselt sich schichtweise mit einer Ricotta-Parmesan-Creme ab.

Green Chile Chicken Lasagne: Unsere Zutaten

Besonders flott geht die Lasagne, wenn man auf fertig geröstete/gepellte eingefrorene Green Chiles zurückgreifen kann, womöglich sogar schon „ausgenommen“ und gehackt. Zur Erntezeit vorsorgen zahlt sich aus! Auch die Green Chile Sauce sollte natürlich schon fertig sein (siehe Rezept). Tipps zum Rösten von Chilis gibt es hier.

Green Chile Chicken Lasagne
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
1 Std.
Rösten/Pellen
25 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 20 Min.
 

Bei dieser Lasagne kommen geröstete New Mexican Green Chiles (oder italienische Friggitelli, siehe unten) gleich doppelt zum Einsatz: Als Soßenbasis anstelle einer Bechamelsoße, sowie gehackt  zusammen mit Hühnchenfleisch in der Soße. Diese Mischung wechselt sich schichtweise mit einer Ricotta-Parmesan-Creme ab. 

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Italienisch
Keyword: Green Chile, Lasagne, Roasted Peppers
Schärfegrad: Mild
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 6 Stück fertige Pastablätter für Lasagne (z.B. Rana) Größe passend zur Auflaufform
  • 250 g Ricotta
  • 50 g Parmesan-Käse, frisch gerieben
  • 150 g gegrilltes/gebratenes Hühnchenfleisch, fein gewürfelt (oder "gepulled")
  • 150 g Green Chiles, geröstet, enthäutet, Stiel/Innenleben entfernt. New Mexicans wie Anaheim/Big Jim oder ital. Friggitelli. Infos zum Rösten siehe Link (Anmerkungen)
  • 350 ml Green Chile Sauce (siehe Rezept)
  • 150 g Asiago, milder Emmentaler oder Bergkäse, grob gerieben
  • Außerdem benötigen wir eine ofenfeste Auflaufform (unsere aus Glas ist ca. 19x24 cm, ca. 7 cm hoch)
Anleitungen
  1. Den Boden der Auflaufform dünn mit der Green Chile Sauce bestreichen.

  2. Die übrige Green Chile Sauce, gehackte Green Chiles und Hühnchenfleisch in eine mittelgroße Schüssel geben und gut vermengen.

  3. In einer weiteren Schüssel den Ricotta mit etwa 1/3 vom geriebenen Parmesankäse gut verrühren. Die Masse soll nachher streichfähig sein – falls zu dick, etwas Milch unterrühren.

  4. Ein Pastablatt auf den Soßenspiegel legen

  5. Pastablatt gleichmäßig mit der Ricotta-Mischung bestreichen.

  6. Die Ricotta-Schicht gleichmäßig mit geriebenem Asiago (o. ä.) bestreuen und ein Pastablatt darauf legen.

  7. Auf das Pastablatt gleichmäßig Chili-Chicken-Mischung auftragen.

  8. Ein Pastablatt darauf legen und dieses erneut mit Ricotta-Mischung bestreichen und mit geriebenem Asiago (o. ä.) bestreuen, wieder ein Pastablatt darauf legen.

  9. Auch auf dieses Pastablatt gleichmäßig Chili-Chicken-Mischung auftragen.

  10. Die letzten beiden Schritte wiederholen, d.h. wir haben je drei Ricotta- und Chili-Chicken-Schichten.

  11. Zum Schluss ist also oben eine Schicht aus Chili-Chicken-Mischung; diese gleichmäßig mit dem restlichen Parmesankäse bestreuen.

  12. Auflaufform mit Alufolie bedecken, Kanten gut andrücken.

  13. Lasagne im auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen 45 Minuten zugedeckt backen. 

  14. Alufolie entfernen (Vorsicht, heiß!) und die Lasagne nochmals 10-15 Minuten backen, bzw. bis sich der Käse leicht bräunt.

    Auflaufform auf eine hitzeresistente Unterlage stellen. Heiß servieren. 

Rezept-Anmerkungen

Hilfreiche Tipps zum Rösten von Chili & Paprika finden Sie in unserem Beitrag Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.
.
Hier das Rezept für die Green Chile Sauce.
.
Übrig gebliebene Lasagne kann man am nächsten Tag gut in der Mikrowelle aufwärmen.
.
Die Arbeitszeit verkürzt sich natürlich, wenn man auf fertig geröstete/gepellte eingefrorene Green Chiles zurückgreifen kann, womöglich sogar schon "ausgenommen" und gehackt. Zur Erntezeit vorsorgen zahlt sich aus!
.

Roasted Pepper Cuvée Salsa

Salsa aus verschiedenen gerösteten Paprika-/Chili-Sorten (daher „Cuvée“), und auch Zwiebeln und Knoblauch werden geröstet. Unfassbar lecker!

Roasted Pepper Cuvée Salsa… unfassbar lecker!

Wir haben dazu milde Paprika genommen, die wir diesen Sommer im Garten hatten: Dolce Calabrese, Golden Treasure, Corno Rosso, Friggitello da Appendere, Gypsy und Peperone di Capriglio. Natürlich kann man auch andere milde Sorten in bleiebiger Kombination nehmen — nur schön reif und süß sollten sie sein. Für den Pepp sorgen dann Jalapeños nach Gusto.

Roasted Pepper Cuvée Salsa
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
20 Min.
Rösten/Pellen
30 Min.
Gesamtzeit
40 Min.
 

Salsa aus verschiedenen gerösteten Paprika-/Chili-Sorten (daher "Cuvée"), und auch Zwiebeln und Knoblauch werden geröstet. Unfassbar lecker!

Gericht: Soßen, Dips & Salsa
Länder & Regionen: Southwestern
Keyword: Roasted Peppers
Schärfegrad: Mild, Mittel
Portionen: 300 ml
Zutaten
  • 6 Stück Chile/Paprika im Mix, reif, mild (z. B. Dolce Calabrese, Golden Treasure, Corno Rosso, Friggitello da Appendere, Gypsy, Capriglio)
  • 2 Stück Jalapeno
  • 1 Stück Limette
  • 1 Stück Rote Zwiebel, mittelgroß Wir nehmen gerne Tropea-Zwiebeln
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 6 Stück Tomaten, mittelgroß
  • 2 EL Olivenöl (zum Schmoren)
  • 1 EL Olivenöl extra nativ (für die Salsa)
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 0,5 TL Meersalz
  • 0,5 TL Cumin (Kreuzkümmel), gemahlen
  • 1 EL Korianderkraut (Cilantro), frisch gehackt
Anleitungen
  1. Peppers rösten, in Papiertüte 15-30 Minuten "schwitzen" lassen, entstielen, enthäuten, Innenleben entfernen. Näheres dazu siehe Link unter Anmerkungen.

  2. Zwiebel pellen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden, über Gasflamme oder direkter Grillglut rösten. Verbranntes entfernen.

  3. Knoblauchzehen über Gasflamme oder direkter Grillglut rösten (geht am besten auf einem Metallspieß). Verbranntes entfernen.

  4. Tomaten kreuzweise einritzen, 3-4 Minuten in kochendes Wasser geben, abschrecken, danach die Haut abziehen. Die Tomaten grob zerkleinern, dabei jeweils den Strunk entfernen. Auch den Saft auffangen!

  5. Zwiebel hacken, Knoblauchzehen zerdrücken oder fein hacken, milde Peppers grob hacken, Jalapenos fein hacken.

  6. Die 2 EL Olivenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. 

  7. Bevor die Zwiebel zu dunkel wird, mit ein paar Esslöffeln vom Tomatensaft ablöschen. Sobald dieser heiß ist, den Knoblauch dazugeben und das Ganze 2-3 Minuten köcheln lassen.

  8. Die Tomaten (mit restlichem Saft) dazugeben, verrühren, ca. 5 Minuten offen köcheln lassen. 

  9. Die milden Peppers und die Jalapenos dazugeben, verrühren, ca. weitere 10 Minuten offen köcheln lassen. Die Peppers sollten jetzt gar sein, aber noch leicht fest, damit Stücke nachher "Biss" haben. 

  10. Topf vom Feuer nehmen und den Inhalt mit dem Pürierstab pürieren - und zwar so, dass die Salsa nicht völlig cremig wird, sondern leicht "stückig" bleibt. Achtung, heiß!  Mit Pfeffer, Salz und Cumin würzen.

  11. In ein Glasgefäß umfüllen und abkühlen lassen.

  12. Cilantro hacken und unterrühren, ebenso ca. 1 EL vom frisch gepressten Limettensaft sowie 1 EL extra natives Olivenöl. Abschmecken (noch etwas Cilantro? Limette? Gewürze?) und zum Durchziehen mindestens 30 Minuten kühl stellen.

  13. Mit Tortilla- oder Nacho-Chips servieren.

      

    Die Salsa hält sich im geschlossenen Gefäß im Kühlschrank 1-2 Tage,sodass man sie auch im voraus zubereiten kann. Dann aber mindestens 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Rezept-Anmerkungen

Hilfreiche Tipps zum Rösten von Chili & Paprika finden Sie in unserem Beitrag Chilis rösten und Leckeres damit zaubern.