Yellow Thai Hot Sauce

Sweet & spicy Thai Hot Sauce ist meist rot, aber hier kommt eine leckere gelbe Variante. Grundlage sind die süßen und milden Golden Treasure, alternativ auch Lunchbox Yellow. Für den Schärfe-Kick sorgen Cedrino, schlanke feurige knallgelbe Chilis. Da sie im Schärfebereich vom 50.000 bis 100.000 Scoville-Einheiten liegen, kommen wir für 700 g milde Paprika mit fünf Stück aus. Kommen andere gelbe scharfe Chilis zum Einsatz, z. B. Yellow Thai oder Yellow Cayenne, muss die Menge eventuell angepasst werden.

Golden Treasure und Cedrino
Golden Treasure und Cedrino

Hintergedanke war wie bei unserer roten Thai Hot Sauce, eine Alternative zu Thai-Currypasten im Haus zu haben, nur eben ohne tierische Zutaten wie Fischsoße oder Shrimp-Paste, dazu auch nach Anbruch länger haltbar. Die übrigen Zutaten haben wir auch hier bei den asiatischen Pasten abgeschaut: Zitronengras, Limettenblätter, Ingwer, Knoblauch, und natürlich ein paar scharfe Chilis.

Das Ergebnis ist eine schön dicke süß-pikante Thai-Style Soße. Extrem vielseitig, aber eben auch ideal im Wok statt Currypaste zu verwenden. Die dickflüssige Konsistenz kommt nur von den aufgeführten Zutaten, also ohne Xanthan, Maisstärke oder ähnlichem.

FriggiThai Hot Sauce

Friggitelli, die italienischen Schmor-Chilis, kommen normalerweise grün in den Handel, also unreif. Hauptgrund dafür dürfte die bessere Haltbarkeit sein, doch wie die meisten ihrer Artgenossen schmecken auch sie ausgereift noch süßer und aromatischer. Einen schönen Sommer oder ein Gewächshaus vorausgesetzt, hat man die Chance, Friggitelli im Eigenanbau schön rot reifen zu lassen. Dann kann man sie natürlich immer noch schmoren, aber auch anderweitig verwenden.

Friggitelli und ein paar "Scharfies" für unsere FriggiThai Hot Sauce
Friggitelli und ein paar „Scharfies“ für unsere FriggiThai Hot Sauce

Da Friggitelli so gut wie keine Schärfe haben, kam uns in den Sinn, eine milde Soße damit zu kochen. Die Schärfe lässt sich dann nach Belieben durch Zugabe von ein paar scharfen Chilis erzielen. Hintergedanke war, eine Alternative zu Thai-Currypasten im Haus zu haben, nur eben ohne tierische Zutaten wie Fischsoße oder Shrimp-Paste, dazu auch nach Anbruch länger haltbar. Die übrigen Zutaten haben wir bei den asiatischen Pasten abgeschaut: Zitronengras, Limettenblätter, Ingwer, Knoblauch, und natürlich ein paar scharfe Chilis.

FriggiThai Hot Sauce: Fein püriert
FriggiThai Hot Sauce: Fein püriert, fertig zum Abfüllen

Das Ergebnis ist eine schön dicke süß-pikante Thai-Style Soße. Extrem vielseitig, aber eben auch ideal im Wok statt Currypaste zu verwenden. Die dickflüssige Konsistenz kommt nur von den aufgeführten Zutaten, also ohne Xanthan, Maisstärke oder ähnlichem.

Bajan Style Hot Sauce

Bajans heißen die Bewohner von Barbados, der östlichsten Insel der Kleinen Antillen. Als ob die tropischen Temperaturen nicht schon genug fürs Schwitzen sorgen, macht man hier eine Hot Sauce mit feurigen Scotch Bonnets, die wird praktisch zu allem serviert. Viele Familien haben ihr „Geheimrezept“. Das Charakteristische an der „Bajan Style“ Hot Sauce ist aber neben den Chilis der hohe Senfanteil und Kurkuma (Turmeric). Das farbkräftige aromatische asiatische Gewürz ist unter anderem ein wesentlicher Bestandteil von Currypulver.

Bajan Hot Sauce
Bajan Hot Sauce

Bei einer Soßenvariante werden die Zutaten – Senf, Scotch Bonnet Chilis, Knoblauch, Zwiebeln, Zuckerrohr-Essig und Salz – einfach püriert. Soll die Soße länger haltbar sein und gar in Flaschen abgefüllt werden, so wird sie gekocht. Typische kommerzielle Bajan-Style Hot Sauce Produkte sind zum Beispiel Lotties Yellow, Brutal Bajan sowie Aunt May’s Bajan Pepper Sauce. Senf und Kurkuma geben der Soße ihre charakteristische gelbe Farbe, durchsetzt von Stückchen der roten Chilis. Die Konsistenz ist flüssig, aber nicht zu dünn.

Bajan Hot Sauce: Unsere Zutaten
Bajan Hot Sauce: Unsere Zutaten

Basierend auf diversen Bajan-Soßen, die wir probiert haben, hier unsere eigene Variante. Sie passt sehr schön zu Fisch, Schwein, Geflügel, aber auch zu vielen vegetarischen Gerichten, und auf Sandwiches. Wir würzen damit in der Küche und bei Tisch so ziemlich alles, was feuriger besser schmeckt.

Smoke Alarm Chipotle Hot Sauce

Chipotle Tomaten Hot Sauce
Chipotle Tomato Hot Sauce

Mit einer rauchig-pikanten Chipotle Hot Sauce lässt sich vieles verfeinern, Tacos etwa, oder Hamburger. Und sie ist genau das Richtige, um Omeletts, Suppen, Bohnen, Salsa, Salat-Dressings, Marinaden und sogar Bloody Marys den rechten Pfiff zu geben.

Mit rotgereiften Jalapenos aus dem Garten kochen wir eine rauchig-pikante Hot Sauce, die sich hinter Kauf-Produkten keineswegs verstecken muss. Als im Sommer 2015 „Pope of Peppers“ Dave DeWitt bei uns zu Besuch war und diese Soße probierte, meine er, dass dies die beste Chipotle Hot Sauce sei, die er je probiert habe. Und für mich persönlich ist dies inzwischen meine absolute Lieblingssoße, sodass jedes Jahr ein kleiner Vorrat gekocht wird.

Das Rezept zeigt nebenbei, wie die Jalapenos dafür auf dem Kugelgrill zu Chipotle geräuchert werden. Diese muss man dann aber nicht nicht im Dörrgerät fertig trocknen; vielmehr werden sie gleich weiterverarbeitet. Dies erspart später das Einweichen.  Es geht aber auch mit getrockneten Chipotle – siehe Anmerkung 1.