Hatch me if you can

Ess- und Trinkbares mit New Mexican Chile I

Falls einem unterwegs nach Green Chile gelüstet, hilft der “Green Chile Peanut Lollipop”, handgemacht in Albuquerque, New Mexico von Brenda’s Nutty Pops. Er hat ein schönes Green-Chile-Aroma, und Erdnüsse geben dem Karamell-Monster eine interessante Konsistenz.

Lolli mit Green Chile und Erdnüssen
Lolli mit Green Chile und Erdnüssen

Von Wackym’s Kitchen in Dallas, Texas stammen die „Hatch Chocolate Chip Cookies“, die wir auf unserem letzten Road Trip durch den US-Südwesten entdeckt haben. Als wir wieder daheim waren, habe ich bereut, nicht mehr von diesen schokig-knusprigen Keksen mit „Hatch Chile“ gekauft zu haben. Meiner besseren Hälfte Renate waren sie zu scharf, ich fand sie „gerade richtig“.

Schoko-Kekse mit einer guten Prise Hatch Chile
Schoko-Kekse mit einer guten Prise Hatch Chile

Eines meiner Lieblings-Restaurants in Las Cruces (südliches New Mexico) ist der Pecan Grill. Außer tollem Essen bekommt man hier tolle Biere aus der kleinen hauseigenen Brauerei, darunter auch ein „Green Chile Lager“ – schöne goldene Farbe mit mildem aber deutlich wahrnehmbarem Aroma von New Mexican Chiles. Meine Empfehlung: Erstmal den Sampler mit kleinen Gläsern aller Sorten ordern und dann entscheiden, womit man weitermacht.

Der Autor beim Verkosten von Green Chile Bier
Der Autor beim Verkosten von Green Chile Bier

 Auch nicht zu verachten ist das Rio Grande Pancho Verde Chile Cerveza von der Sierra Blanca Brewing Company in Moriarty (nahe Albuquerque). Das Bier hat das unverwechselbare Aroma grüner gerösteter Chilis, und wie das Chili-Bier vom Pecan Grill ist es nicht zu scharf, sondern gut ausgewogen im Geschmack. Wann immer wir in der Stadt sind (meistens zur Fiery Foods & Barbecue Show), kommt erstmal ein Sixpak davon aufs Hotelzimmer. Ein tolles IPA macht die Brauerei übrigens auch.

Bier mit Green Chile aus Albuquerque, New Mexico
Bier mit Green Chile aus Albuquerque, New Mexico

Es gibt wenige Dinge, die man mit Chili nicht noch verfeinern könnte; dazu zählt auch Beef Jerky, das getrocknete Rindfleisch. Früher war es überlebenswichtige und ungekühlt ewig haltbare Nahrung der Pioniere; heute ist es in USA (und zunehmend auch bei uns) ein beliebter Snack. Fat Man’s Beef Jerky nahe Roswell, New Mexico stellt alle möglchen interessanten Beef-Jerky-Varianten her, darunter auch eine mit Green Chile. Dave DeWitt, seit fast 20 Jahren ein lieber Freund, hat mir netterweise eine Packung davon in einem Geburtstagspaket geschickt .Wirklich sehr schmackhaft, aber ohne dass der Chili das herzhafte Beef-Jerky-Aroma überpowert.

Beef Jerky mit Green Chile
Beef Jerky mit Green Chile

Außerdem schickte mir Dave Chile Pasado. Wörtlich übersetzt heißt das „Chili von früher“. Dabei handelt es sich um New Mexican Green Chile, der geröstet und enthäutet wird (siehe auch unseren Beitrag Chilis rösten). Anschließend werden die Chilis dann noch getrocknet, und so halten sie sich wie Beef Jerky ungekühlt extrem lange. In der Tat hat es direkt ein wenig von vegetarischem Beef Jerky, wenn man auf einem Stück davon kaut. Zur Verwendung, zum Beispiel für Green Chile Stew, werden die Trockenchilis einfach in warmem Wasser eingeweicht. Dann bekommen sie auch wieder einen Hauch von grün.

Chile Pasado: Geröstete, enthäutete und anschließend gedörrte Green Chile
Chile Pasado: Geröstete, enthäutete und anschließend gedörrte Green Chile

Das Leben ist zu kurz für fades Essen.