Das Childucken-Experiment

Ein weiterer Beitrag aus unserer neuen erregenden Serie „Harald grillt alles außer seine Mudder“. Heute grillt er sieben Chilis ineinander.

Childucken: Alles passt ineinander
Childucken: Alles passt ineinander

Eines warmen Nachmittags zur Chili-Hauptsaison… da gab es bei uns gleich sieben Chilisorten auf einmal zu essen: Italienischer Corno, Friggitello, Jalapeño, Lunchbox, Stromboli, Diavolicchio Calabrese und ein kleiner chinesischer Zierchili. Warum ausgerechnet sieben Chilis? A) Die Sieben ist meine Glückszahl. B) Warum nicht?

Childucken fertig gegrillt. Guten Appetit!
Childucken fertig gegrillt. Guten Appetit!

Das Besondere daran: Alle Chilis wurden so gewählt, dass sie ineinanderpassen. Wo es ging, dann auch noch Platz für dünn geschnittenen Parmaschinken und Cheddarkäse. Dann mit Bacon umwickelt und ab in den Grill (35 Min.), dann mit BBQ Sauce gepinselt und nochmals so 10 Minuten grillen.

Das Ganze erinnerte mich an eine US-Südstaaten-Spezialität, die ich in Louisiana mal vom berühmten Chef Paul Prudhomme kennengelernt habe – „Turducken“. Das ist ein Turkey, gefüllt mit einer Ente (Duck), die ihrerseits mit einem Chicken gefüllt ist, daher der Name „Turducken“. Aus diesem Grund nenn ich meine Chili-Kreation „Childucken„.

Das Ganze war ein Experiment… ein Experiment, das recht erfolgreich war, muss ich sagen. Wer es nachmachen und seine Gäste mit etwas Ausgefallenem überraschen möchte: Hier die Anleitung Schritt für Schritt.

Childucken nach dem Essen. Noch Fragen?
Childucken nach dem Essen. Noch Fragen?

Und hier sieht man, was bei uns übrig blieb – muss ich mehr sagen?

Jetzt aber nichts wie ab in den Chiligarten, ineinander passende Chilis aussuchen, den Grill anheizen und Spaß mit Childucken haben! Was denn, Chili-Saison schon vorbei? Dann am besten entsprechende Sorten für die nächste Saison einplanen!

Übrigens… Wir würden uns freuen, hier demnächst die Childucken-Erfolgsbilder unserer Leser zu veröffentlichen!

Das Leben ist zu kurz für fades Essen.